1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Haan: CDU: Weitere Kindergartenplätze schaffen

Haan : CDU: Weitere Kindergartenplätze schaffen

In der Stadt Haan sollen mehr Kindergartenplätze geschaffen werden. Die CDU-Fraktion hat zur nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses (JHA) am Donnerstag, 2. Februar, einen Beratungspunkt beantragt.

Für den Stadtteil Gruiten schwebt den Antragstellern — Fraktionsvize Harald Giebels und Marlies Goetze, Sprecherin der CDU-Fraktion im JHA — bereits ein konkretes Projekt vor.

So habe ein Gruitener ein Grundstück mit einem nicht ausgebauten Gebäude pacht- und mietfrei angeboten, auf dem schon ab August 2012 ein Waldkindergarten eingerichtet werden könnte. Mit einem in Gruiten aktiven Kindergartenträger seien bereits Gespräche geführt worden, heißt es in dem Brief an JHA-Vorsitzenden Jochen Sack.

Als mittelfristige Lösung zur Deckung des Bedarfs an Betreuungsplätzen für Kinder in Gruiten ab August 2013 sollte nach Ansicht der CDU der bereits diskutierte Bau und Betrieb einer dreigruppigen Einrichtung im Baugebiet Hasenhaus weiter geprüft und voran getrieben werden. Im Bebauungsplan 164 ist bereits ein Grundstück als Kindergartenstandort vorgesehen.

In einer Umfrage bei den örtlichen Trägern hat die CDU erfahren, dass zum nächsten Kindergartenjahr schon jetzt rund 20 Plätze fehlen werden. Mit Blick auf 2013, wenn jedes Kind ab dem zweiten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz hat, werde sich die Situation verschärfen.

  • Issum : Kindergarten-Plätze bleiben Dauerthema
  • Pastor Thomas Wieners und Pfarrkoordinator Herbert
    Bauprojekte : Mehr Kindergartenplätze für Wassenberg
  • Das Gericht richtete  auch mahnende Worte
    Urteil gegen Frau aus Hilden und Männer aus Mettmann : Gericht verhängt Haftstrafen wegen Bandendiebstahls

Auch in Haan gibt es eine erhöhte Nachfrage durch Zuzüge in Wohngebiete zum Beispiel an der Steinkulle oder auch in die Häuser an der Pumpstation. Die Verwaltung soll in der JHA-Sitzung über die mit den örtlichen Trägern geführten Gespräche berichten, ob und wie bestehende Einrichtungen erweitert werden könnten. Auch müsse eine Lösung gefunden werden, die den städtischen Kindergarten Alleestraße 8 ersetzen kann.

"Die CDU-Fraktion ist der Ansicht, dass ausreichend Betreuungsplätze nur in einem Gesamtkonzept durch ein Bündel von Maßnahmen geschaffen werden können." Dies könnte neue Betreuungsgruppen für Kinder in Tagesstätten oder Tagesbetreuungseinrichtungen beinhalten. Das Jugendamt könnte mehr Betreuungsplätze bei Tagesmüttern schaffen und vermitteln, meinen Harald Giebels und Marlies Goetze.

(RP/rl)