Haan: Carpe diem unterm Richtkranz

Haan : Carpe diem unterm Richtkranz

Der neue Haaner Seniorenpark in Unterhaan soll im Juni 2011 fertiggestellt sein. Schon jetzt verzeichnet der Betreiber eine große Nachfrage. Am Montag wurde an der Düsseldorfer Straße Richtfest gefeiert.

Der neue Seniorenpark "Carpe diem" zwischen Düsseldorfer-, Bach- und Kurze Straße wird zwar erst im Juni 2011 fertiggestellt sein. Doch gestern nutzten viele ältere Mitbürger die Gelegenheit, im künftigen Café-Restaurant "Vier Jahreszeiten" schon mal Probe zu sitzen.

Beim Richtfest freuten sich die beiden Bauträger Gustl Lotz und Paul Breitner, Bürgermeister Knut vom Bovert sowie Jan Christian Schreiter, Geschäftsführender Gesellschafter der Carpe diem GmbH, zusammen mit vielen Handwerkern und vielen Gästen über den enormen Baufortschritt. Anfang März hatte es, nach dem Abriss des Paul-Gerhardt-Hauses, die offizielle Grundsteinlegung gegeben.

Ende dieser Woche werden die Zimmerleute rund 4500 laufende Meter Fichtenholz-Sparren — etwa 65 Kubikmeter Holz — auf dem dreigeschossigen Bau montiert haben.

Nur noch sechs Wohnungen frei

Für 24 der 30 Wohnungen, die künftig unter dem Seniorenpark-Dach sein werden, sind schon Optionsverträge geschlossen worden, freute sich Jan Christian Schreiter über die große Nachfrage, die die im Vorjahr getroffene Bauentscheidung bestätige. Die Wohnungen sind zwischen 54 und 119 Quadratmeter groß. Obwohl bis zur Eröffnung des Hauses noch rund neun Monate vergehen werden, hat es schon erste Nachfragen für einen der 90 Pflegeplätze gegeben. "Das ist ungewöhnlich früh", merkte Schreiter an.

In der neuen Haaner Alteneinrichtung wird es rund 80 Vollzeitarbeitsplätze geben. Schon jetzt hält der Betreiber intensiv Ausschau nach Personal. Examinierte Altenpfleger werden ebenso benötigt wie Mitarbeiter für die Verwaltung, die Küche, das Restaurant, die Hauswirtschaft oder den Service.

Die ersten Kräfte sind bereits eingestellt worden und werden in den Carpe-diem-Häusern in Mettmann und in Velbert-Langenberg gründlich eingearbeitet, damit sie mit den Qualitätsstandards des 1998 gegründeten Familienunternehmens vertraut werden. An derzeit elf Standorten verfügt Carpe diem über 1017 stationäre Pflegeplätze, 285 betreute Wohnungen und beschäftigt 1120 Mitarbeiter und 60 Auszubildende.

Bürgermeister Knut vom Bovert betonte, der Kontakt zum Bauträger Lotz & Breitner sei auf der Münchner Messe Expo Real zustande gekommen. Gustl Lotz hob die gute Zusammenarbeit mit der Stadt, aber auch der Kirchengemeinde hervor und hoffte, dass auch der Rest der Bauzeit unfallfrei verlaufen werde. Jan Christian Schreiter kündigte an, der große Restaurantraum werde später den Namen Paul Gerhardt tragen und so an die Vergangenheit des Baugrundstückes erinnern.

(RP)
Mehr von RP ONLINE