1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Bürgerbüro hat viel Arbeit mit Pässen

Hilden : Bürgerbüro hat viel Arbeit mit Pässen

In zwei Wochen beginnen die großen Schulferien. Das spürt auch das Bürgerbüro im Rathaus. Leiterin Gisela Kleinen-Piel und ihr sechsköpfiges Team haben derzeit besonders viel mit Passangelegenheiten zu tun.

"Die Leute buchen ihre Urlaubsreisen und stellen dabei fest, dass ihre Ausweise ablaufen oder abgelaufen sind." Die Mitarbeiter im Bürgerbüro versuchen alles, damit die Urlaubsreise doch noch wie geplant stattfinden kann. Die RP hat die wichtigsten Infos zusammengestellt.

Kinderreisepass Was viele frisch gebackene Eltern nicht wissen: Kinder, auch Säuglinge ab den ersten Lebenstagen, brauchen einen eigenen Kinderreisepass, wenn sie mit ihren Eltern Deutschland verlassen. "Darunter fällt auch der Ausflug nach Holland", erklärt Kleinen-Piel. Der Kinderreisepass wird für Mädchen und Jungen bis zwölf Jahre im Bürgerbüro sofort ausgestellt und kostet 13 Euro. Kinder ab sechs Jahren müssen, wie die Erwachsenen, einen Fingerabdruck abliefern. Der Kinderreisepass gilt sechs Jahre, aber nur bis zum zwölften Geburtstag. Das Foto muss den biometrischen Vorgaben entsprechen. Ist das Kind aufgrund seiner Entwicklung auf dem Foto nicht mehr wiederzuerkennen, muss ein neuer Pass ausgestellt werden. Der Kinderreisepass gilt weltweit — außer in den USA.

Reisepass Er ist für bis 24-Jährige sechs Jahre gültig, für über 24-Jährige sogar zehn Jahre. Die Ausfertigung des Dokuments dauert zurzeit etwa vier Wochen. Er kostet 37,50 Euro für unter 24-Jährige und 59 Euro für über 24-Jährige. Ganz Eilige können einen "Express-Reisepass" innerhalb von 78 Stunden bekommen. Dann kostet er 91 Euro. Wer einen Expressreisepass braucht, muss ihn vor 12 Uhr im Bürgerbüro beantragen. Wer den Reisepass nur für den Urlaub braucht, sollte sich zuvor im Bürgerbüro erkundigen, ob das Dokument überhaupt nötig ist. Kleinen-Piel: "Für Urlauber in ganz Europa, Tunesien und Pauschaltouristen in Ägypten reicht der Personalausweis."

Personalausweis Ab 16 Jahren besteht Ausweis-Pflicht. Kinder ab zwölf Jahren können den "Persi" aber auf Wunsch auch schon bekommen, allerdings nur mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten. Der Personalausweis im Scheckkartenformat für bis 24-Jährige kostet 22,80 Euro und gilt sechs Jahre; für über 24-Jährige kostet er 28,80 Euro und gilt zehn Jahre. Drei Monate, bevor die Identitätskarte ihre Gültigkeit verliert, schreibt das Bürgerbüro die Inhaber an. Kleinen-Piel: "Diesen Service bietet nicht jede Stadt." Die Bearbeitung dauert etwa zwei Wochen. Der Personalausweis hat eine neue Online-Ausweisfunktion und verfügt auf Wunsch über eine digitale Unterschrift. Der Inhaber kann freiwillig zwei Fingerabdrücke von sich elektronisch speichern lassen. Die meisten Probleme bei der Ausstellung eines neuen Personalausweises gebe es mit den Fotos, berichtet die Leiterin des Bürgerbüros: "Viele Antragsteller bringen ein zehn Jahre altes Foto von sich mit. Wenn wir das ansprechen, bekommen wir meist zu hören: Aber ich sehe doch noch so aus — und darüber diskutieren wir dann." Das Bürgerbüro müsse auf einem aktuellen biometrischen Passbild bestehen, erklärt Kleinen-Piel: "Das lässt sich schnell besorgen. Im Bürgerbüro steht ein Passbild-Automat." Beim Personalausweis wird das Passbild eingescannt, der Inhaber kann das Bild mit nach Hause nehmen.

Stoßzeiten Im Bürgerbüro im Rathaus (erste Etage) ist es zurzeit Donnerstags abends und um die Mittagszeit, wenn auch die Mitarbeiter mal Pause machen müssen, häufig sehr voll. Samstags ist es entweder "rappelvoll" oder gar nichts los, berichtet Kleinen-Piel: "Woran das liegt, haben wir noch nicht herausgefunden."

Öffnungszeiten Montag 8-12 Uhr, Dienstag und Mittwoch 8-16 Uhr, Donnerstag 8-19 Uhr, Freitag 8-12 Uhr, Samstag 9-12 Uhr.

(RP)