Bürgeranhörung zu Breddert/Krabbenburg in Hilden

Hilden : Bürgeranhörung zu Breddert/Krabbenburg

Die Stadt Hilden möchte das Erscheinungsbild des Bereichs zwischen den Straßen Breddert und Krabbenburg sowie dem Garather Mühlenbach soweit wie möglich erhalten. Deshalb soll die zweite Änderung des Bebauungsplans Nr. 138 regeln, dass sich zukünftige Bauvorhaben in dem 7270 Quadratmeter großen Plangebiet möglichst harmonisch in die bestehende Umgebung einfügen.

Im Rahmen einer Bürgeranhörung am Donnerstag, 19. September, um 18 Uhr, im Bürgerhaus, Mittelstraße 40, informiert das Planungs- und Vermessungsamt über die Einzelheiten und lädt anschließend zur Diskussion ein. Die Ergebnisse werden notiert und den Stadtverordneten zugeleitet. Sie helfen dem Rat zu entscheiden, ob und gegebenenfalls in welcher Form das Bebauungsplan-Verfahren fortgesetzt wird.

Aktuell befinden sich in dem Planbereich Ein- und Zweifamilienhäuser sowie an der Straße Breddert ein neu errichtetes Mehrfamilienhaus. Große Teile der Grundstücke sind noch frei von Bebauung. Neben der eigentlichen Wohnnutzung finden sich in den Gebäuden auch Büros und nicht-störendes (Klein-)Gewerbe.

Der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 138-02 sieht vor, dass die Grünfläche entlang des Baches erhalten bleibt. Die im heute geltenden Bebauungsplan fehlenden Festsetzungen zur Firsthöhe sowie zur Dachneigung und -form werden in dem Entwurf ergänzt und die bebaubaren Flächen in den heutigen Gärten eingeschränkt.

Auf diese Weise sollen unverhältnismäßig hohe beziehungsweise große Bauten oder eine andersartige Dachform im angesprochenen Bereich verhindert werden, teilt die Verwaltung mit.

Mehr von RP ONLINE