Kreis Mettmann: Bürger sind unzufrieden mit Job-Center

Kreis Mettmann : Bürger sind unzufrieden mit Job-Center

Die hohe Zahl an Widersprüchen gegen Hartz-IV-Bescheide des Jobcenters Mettmann macht den Mitgliedern des Sozialausschussses Sorgen. Ilona Küchler (Die Linke) sagte in der Sitzung, die Zahl der Widersprüche im Kreis bewege sich auf hohem Niveau.

Seit Jahren werden mehr Mitarbeiter und besserer Service versprochen. passiert ist offenbar nicht viel, hieß es im Sozialausschuss. 2016 waren im Kreis 3572 Widersprüche und 789 Klagen anhängig. In 37 Prozent wurden den Widersprüchen gegen die Bescheide stattgegeben, war vor einigen Wochen in einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit nachzulesen.

Im Jahr 2017 waren bereits Mitte Juni 3619 Widersprüche und 740 Klagen eingegangen. "Mit 18,3 Prozent hat der Kreis die höchste Widerspruchsquote in NRW", sagt Küchler. Der Durchschnittswert in NRW liegt bei fünf Prozent. "Wir kennen das Problem und arbeiten dran", sagte Annette Herz, stellvertretende Leiterin des Jobcenters. Das Job-Center werde in den kommenden Monaten auf Datenverarbeitung umgestellt.

(wie)