1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Bücherei Hilden bekommt „LeihBar“

Spannendes Angebot in Hilden : Bücherei bekommt „LeihBar“

Geräte für Kreativität, Freizeit und Technik können Ende 2021 ausgeliehen werden. Damit erweitert die Stadtbücherei ihr Angebot noch einmal.

Der Name „Stadtbücherei“ führt ein bisschen in die Irre. Denn in der schicken Bibliothek am Nove-Mesto-Platz gibt es zwar (auch) noch Bücher, aber inzwischen auch noch vieles andere mehr: Filme, CD, DVD, Spiele, Zeitschriften. Für viele Schüler ist die Stadtbücherei ein attraktiver Lernort mit Computer-Arbeitsplätze und Internet-Zugang. Hier werden defekte Kleingeräte repariert. Neu hinzugekommen ist inzwischen auch „Gaming“ und „Making“. Mit 3D-Brillen kann man in Videospielwelten abtauchen und bei vielen Mitmach-Ideen spielerisch gelernt. Oder einen Ozo-Bot programmieren. Die Bücherei ist zu einem Labor geworden, in dem sich die Besucher auf neue Weise kreativ ausprobieren können.

Jetzt macht die Stadtbücherei den nächsten Schritt und bietet ab Ende des Jahres eine „LeihBar“ an. Das ist eine „Bibliothek der Dinge“, erläutert Leiterin Silke Liesenkloß. Sie hat rund 30 Gegenstände angeschafft, die voraussichtlich ab Dezember mit einem gültigen Bibliotheksausweis ausgeliehen werden können: Heißklebepistole, Action-Cam, Dash-Roboter, Buttonmaschine, Slackline oder ein CO2-Messgeräte sind nur einige davon. Bei der Auswahl habe sich die Bücherei an den Ergebnissen einer Umfrage im Mai 2021, an den Erfahrungen anderer Bibliotheken sowie an ihren Zielgruppen orientiert. Die „LeihBar“ soll im Erdgeschoss der Stadtbücherei aufgebaut werden, überwiegend mit vorhandenem Mobiliar. Die „Q-Thek“ dort werde deshalb neu konzipiert. Je nach Nachfrage soll das Angebot nach und nach erweitert werden. Einige Gegenstände wie Lamiergerät, Nähmaschine oder Papierschneidegerät können nur vor Ort genutzt, andere ausgeliehen werden.

  • Büchereileiter Tim Tobias (l.) und Patrick
    Bücherei in Ratingen : Bücherei in West komplett umgestaltet
  • Das Stadtmarketing entwickelt neue Ideen.
    Stadtmarketing in Heiligenhaus hat Natur und Umwelt im Blick : Saatgut zum Mitnehmen aus der Bücherei
  • Das sind die wichtigsten Informationen zur
    Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Das müssen Sie zur Bundestagswahl 2021 in Hilden wissen

Mit der „LeihBar“ will die Stadtbücherei die Nachhaltigkeit fördern nach dem Motto „Besser leihen als kaufen“. Der kollektive Gebrauch von Gegenständen spare Ressourcen und diene so dem Umweltschutz, erläutert Silke Liesenkloß. Mit der Agenda 2030 hätten die Vereinten Nationen 17 Ziele für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung gesetzt. Auch die Stadtbücherei wolle ihren Beitrag dazu leisten. Mit rund 6200 Kunden und 130.000 Besuchen pro Jahr ist sie eine der am meisten besuchten Service-Stellen der Stadtverwaltung. Vor Corona hatte die Stadtbücherei rund 1700 Stunden im Jahr geöffnet, auch in den Ferien. Die Bücherei orientiert sich stark an den Wünschen und Bedürfnissen ihrer Kunden. „Der Samstag ist der ausleihstärkste und besucherstärkste Tag“, sagt Leiterin Silke Liesenkloß: „Dann kommen auch besonders viele Familien vorbei.“ Daneben organisiert die Stadtbücherei vor Corona noch rund 360 Veranstaltungen pro Jahr (mit 6308 Besuchern im Jahr 2018). Das ist umgerechnet eine pro Tag.