Hilden: Bücherei erprobt 3D-Drucker

Hilden: Bücherei erprobt 3D-Drucker

Aktionstag am 8. September soll Interesse für neues Konzept testen.

Stadtbüchereien bestehen längst nicht mehr nur aus Regalreihen mit verstaubten Büchern, sondern bieten Spiele, DVDs und E-Books. Mittlerweile entwickeln einige Bibliotheken ihr Angebot in Richtung "Making" weiter. Beim "Making" kann selbst "gemacht" werden - ob mit den eigenen Händen oder mittels 3D-Drucker und Fräsmaschine.

Die Stadtbücherei Hilden möchte auf diesen Zug aufspringen und testet dafür verschiedene Workshops am Samstag, 8. September, beim Aktionstag "HilGoesCrafting" aus. "Wir möchten schauen, wie die Besucher auf unser Angebot an dem Tag reagieren", sagt Bibliothekarin Stefanie Krüger. "Workshops, die gut ankommen, werden wir langfristig in unser Veranstaltungsangebot aufnehmen."

"HilGoesCrafting" richtet sich an alle Altersgruppen und hält ein umfangreiches Angebot bereit. Bei den Workshops "Makey-Makey" können Kinder und Erwachsene mit einem Set aus Elektroden, USB-Kabeln und Verbindungsbrett erfinderisch sein. Was kann dabei entstehen? Bei einer Fortbildung entwickelten Krüger und ihre Kollegen zum Beispiel ein Computerspiel, das mit Äpfeln und Bananen gesteuert wird. "Das hat uns allen echt Spaß gemacht", sagt Krüger. An dem Aktionstag stellt die Stadtbücherei zudem ihren 3D-Drucker "Ultimaker 2" vor. Dieser schmilzt buntes Plastik, um es anschließend durch eine bestimmte Form zu pressen. Der 3D-Drucker soll in zukünftigen Workshops der Stadtbücherei zum Einsatz kommen.

  • Hilden : Stadtbücherei stellt sich auf mehr Spiele ein

In einem anderen Kurs entwerfen die Teilnehmer Formen in einem Computerprogramm und lassen sich diese mit einem Plotter aus Materialien wie Filz oder Folie schneiden. Wer die Formen lieber auf Taschen gedruckt haben möchte, kann dafür eine Transferpresse verwenden. In DIY-Workshops können Besucher auch analoges "Making" probieren - ob beim Weben, Buchfalten oder bei der Gestaltung von Karten. Zudem hält die Stadtbücherei Angebote im Bereich "Gaming" bereit. Ein Highlight sind die Beebots: Kinder im Vorschul- und Grundschulalter können für die Roboter in Bienenform Wege programmieren. Diese werden dann von den BeeBots abgelaufen.

Ältere Besucher können Spiele mit Virtual-Reality-Brillen ausprobieren und sogar selber welche basteln. Der Aktionstag "HilGoesCrafting" wird von dem Spielmobil der Stadt Hilden unterstützt. Dieser bietet auf dem Nove-Mesto-Platz vor der Stadtbücherei eigene Veranstaltungen und Spiele an.

Die Stadtbücherei Hilden hat für die neuen Angebote (Aufwand rund 12.000 Euro) bereits Projektmittel (7500 Euro gleich 60 Prozent) beantragt. Noch seien diese nicht bewilligt worden, sagt Krüger: "Doch wir sind guter Dinge."

(RP)