1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Kommentar: Brücke ab Sonntag gesperrt

Kommentar : Brücke ab Sonntag gesperrt

Die Brücke Flurstraße/Dieker Straße wird erneuert. Eine der wichtigsten Verkehrsadern Haans wird deshalb für vier Monate gesperrt. Kreis und Stadt sehen keine andere Möglichkeit.

In der Gartenstadt wird es in den nächsten vier Monaten Staus geben. Das stand für Landrat Thomas Hendele und Bürgermeister Knut vom Bovert gestern gleichermaßen fest. Alternativen zur Vollsperrung seien untersucht und verworfen worden, erläuterte Hendele. Der Abriss und Neubau zunächst nur einer Hälfte der Brücke habe zwar den Vorteil, dass der Verkehr die andere Seite weiter nutzen könne. Dabei bestehe jedoch die Gefahr, dass die verbleibende Brückenhälfte durch die Arbeiten beschädigt werde.

Dieses Risiko, verbunden mit einer plötzlichen Vollsperrung sowohl für den Verkehr auf der Brücke als auch darunter (ICE-Strecke), wollten Kreis, Stadt Haan und die Deutsche Bahn nicht eingehen. Zweiter Grund: Bei einer Vollsperrung lasse sich die Bauzeit auf vier Monate halbieren. Die Alternative seien acht Monate Bauzeit. Das könne man den Haaner Bürgern nicht zumuten, sagte Hendele. Die Bauarbeiter bräuchten für bestimmte Abschnitte bestimmte Witterungsverhältnisse.

Bei acht Monaten Bauzeit gerate man in den Winter. Der könne für weitere Wochen für Stillstand sorgen. Hendele: "Deshalb ziehen wir das Ding jetzt durch." Zudem könne man so die verkehrsarme Zeit in den Sommer- und in den Herbstferien nutzen. An den Autobahnausfahrten werden Schilder auf die Vollsperrung hinweisen. Verkehrsteilnehmer, die über die A46 kommen, werden gebeten, ihr Ziel so anzusteuern, dass der Innenstadtbereich möglichst entlastet wird.

Innerstädtisch ist eine Umleitung über Hochdahler Straße, Düsseldorfer-/Bahnhofstraße und Böttinger Straße ausgeschildert. Die entsprechenden fünf Ampel werden entsprechend geschaltet. Wenn das nicht reicht, sollen Bedarfsampeln eingesetzt werden, sagte Beigeordneter Matthias Buckesfeld. Die Stadt hat 3000 Gewerbetreibende in Haan angeschrieben und sie gebeten, ihre Lieferanten auf die Vollsperrung hinzuweisen, sagte Bürgermeister Knut vom Bovert: "Wir haben das Menschenmögliche bei den Vorbereitungen getan.

Es wird aber nicht ohne Verkehrsbehinderungen abgehen." Bei rund 15 000 Fahrzeugen pro Tag auf der Flur-/Dieker Straße (K16) werde es zu Staus kommen. Die Haaner Kirmes vom 26. bis 29. September zieht (je nach Wetter) Hunderttausende an und wird für zusätzlichen Verkehr sorgen. Vom Bovert: "Das ist uns bewusst. Wir können die Planungen aber nicht nach der Kirmes ausrichten.

(RP)