Kommentar: Beunruhigend

Kommentar: Beunruhigend

Die Stadt Hilden muss in diesem Jahr voraussichtlich 8,5 Millionen Euro mehr ausgeben, als sie einnimmt. Im nächsten Jahr droht ein Haushaltsloch von sechs Millionen Euro. Die Mehrheit der Politiker im Stadtrat scheint das nicht wirklich zu beunruhigen.

Im Gegenteil: Sie bringen zusätzlich immer neue Projekte ohne seriöse Finanzierung wie jetzt die Sanierung des Sportplatzes Schützenstraße oder das neue Funktionsgebäude für den Sportplatz Furtwänglerstraße auf den Weg. Um nicht missverstanden zu werden: Beide Projekte sind richtig und wichtig. Bei der Schützenstraße steht die Politik schon zehn Jahre im Wort. Die Stadt hat dank ihres durch die Vergangenheit gut gefüllten "Giro-Kontos" (liquide Mittel) noch bis 2013 einen finanziellen Gestaltungspielraum. Vor allem CDU und SPD sind dabei, den zu verspielen – und ihre Glaubwürdigkeit dazu. cis

(RP)