Hilden/Nove: Berufskolleg und Jugendförderung erkunden tschechische Arbeitswelt

Hilden/Nove: Berufskolleg und Jugendförderung erkunden tschechische Arbeitswelt

Mesto (-dts) Elektro-Motoren, Straßenbaumaschinen, Bier und Weihnachtskugeln - all diese Dinge werden in oder in der Nähe von Nové Mìsto nad Metují hergestellt. Im April haben zwölf Schüler des Berufskollegs Hilden zusammen mit der städtischen Jugendförderung die tschechische Partnerstadt besucht. Fünf Tage haben sie vor Ort Betriebe besichtigt und "Land und Leute" kennengelernt. Auf dem Programm standen zum Beispiel die Besichtigung der Weihnachtskugelfabrik, ein Brauereibesuch sowie eine Führung über das Gelände des Baumaschinenherstellers Ammann. "Das war auf jeden Fall ein Highlight der Tour", findet Catharina Giesler vom Amt für Jugend, Schule und Sport.

"Die Jugendlichen durften auf dem Trainingsgelände riesige Maschine fahren." Giesler hat die Fahrt zusammen mit Alexandra Donike vom Europa-Büro des Berufskollegs organisiert. "Die Schüler haben die Schwerpunkte Technik beziehungsweise Wirtschaft gewählt", erklärt Donike. "Für sie ist es wichtig, auch einmal andere Arbeitsweisen kennenzulernen und über den eigenen Tellerrand zu schauen."

"Aber nicht nur den beruflichen Horizont gilt es zu erweitern, sondern auch den kulturellen", findet Giesler. Deshalb hat sich die Gruppe unter anderem die Festungsanlage von Jaromìø und das barocke Kloster Broumov angesehen. Insgesamt eine "perfekte Mischung aus Kultur, Freizeit und Fabriken", resümiert Ian. Auch sein Mitschüler Tobias ist zufrieden: "Die Fahrt nach Nové Mìsto war sehr abwechslungsreich. Außerdem war das Essen super!"

  • Hilden : Sänger aus Nové Mesto sind zu Gast

Die Sozialpädagogin zieht ein positives Fazit: "In einer globalisierten Gesellschaft ist es wichtig, soziale Kompetenzen wie Flexibilität und Weltoffenheit zu stärken. Das geht mit Angeboten wie diesem."

(RP)