Beleuchtung für Zebrastreifen

Hilden : Beleuchtung für Zebrastreifen

Fußgänger-Überweg am Kreisverkehr Gerresheimer Straße wird sicherer.

Die städtische Verkehrsbehörde überprüft regelmäßig zusammen mit der Verkehrsbehörde des  Kreises Mettmann und der Polizei die Verkehrssicherheitslage in der Stadt. Bei einer Nachtverkehrsschau im November 2017 wurde eine unzureichende Beleuchtung der Fußgängerüberwege (Zebrastreifen) am Aldi-Ei festgestellt. Die Stadt bekam die Auflage, die Beleuchtung der Zebrasteifen entsprechend der Regelwerke zu gewährleisten. In dieser Woche  wird die neue Beleuchtung fertig gestellt und in Betrieb genommen, teilt die Stadtverwaltung mit.

Die Fußgängerüberwege sind nachts punktuell deutlich heller beleuchtet als die Umgebung. Damit wird zum einen erreicht, dass die Fußgänger besser erkennbar sind, und zum anderen soll die Auffälligkeit des Zebrastreifens für den Fahrverkehr erhöht werden. Außerdem wird die Auffälligkeit durch eine von der durchgehenden Straßenbeleuchtung abweichende Lichtfarbe verbessert. Um das zu erreichen, wurde von der künftigen durchgehenden Straßenbeleuchtung in LED-Technik ausgegangen.

Seit 2015 lässt die Stadt die gesamte Straßenbeleuchtung nach und nach auf LED-Technik mit einer Lichtfarbe von 4000 Kelvin (weißes Licht) umrüsten. Um den Kontrast zur künftigen durchgehenden Straßenbeleuchtung herbei zu führen, kommen für die Fußgängerüberwege LED-Leuchten mit einer Lichtfarbe von 2700 Kelvin (gelbweißes Licht) zum Einsatz. Derzeit besteht die durchgehende Straßenbeleuchtung in diesem Bereich jedoch noch aus Natriumdampf-Hochdrucklampen mit einer Lichtfarbe von 2000 Kelvin (gelbweißes Licht), sodass der Lichtfarbenunterschied und damit die Auffälligkeit der Fußgängerüberwege noch nicht so ausgeprägt ist. Durch die neue Beleuchtung des Zebrastreifens wird die Verkehrssicherheit wie gefordert erheblich verbessert.

Der Kreisverkehr Gerresheimer Straße/Auf dem Sand/Mozart-/Stockshausstraße war 2016 eine so genannte Unfallhäufungsstelle. Bei 14 Unfällen wurden dort 2016 sechs Personen leicht verletzt. Bei sieben Unfällen waren Radfahrer und Fußgänger beteiligt. Sie passierten häufig im Bereich der Zu- und Ausfahrt vom Aldi-Markt. Die Stadt hat neben der neuen Beleuchtung für den Fußgängerüberweg auch eine Schwelle auf der Fahrbahn der Aldimarkt-Ausfahrt montiert.

Mehr von RP ONLINE