Beirat spricht über potentielle Wohnbaugebiete in Hilden und Haan

Hilden : Beirat spricht über Wohnbaugebiete

Unter der Devise „Mehr Wohnbauland am Rhein“ hatte die Bezirksregierung den Städten mehrere Anregungen zur Erweiterung von Siedlungsflächen gegeben. In Hilden sind unter anderem die Fläche zwischen Westring und Elbsee betroffen, in Haan ein Gelände zwischen Kampstraße und Ittertal.

Das könnte spannend werden: Der Beirat der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Mettmann tagt am Mittwoch, 28. August, im kleinen Sitzungssaal des Kreishauses in Mettmann (Düsseldorfer Straße 26, sechste Etage, Raum 1.604) in öffentlicher Sitzung. Die Sitzung beginnt um 15 Uhr. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Diskussion über die erste Änderung des Regionalplanes. Unter der Devise „Mehr Wohnbauland am Rhein“ hatte die Bezirksregierung den Städten mehrere Anregungen zur Erweiterung von Siedlungsflächen gegeben. In Hilden sind unter anderem die Fläche zwischen Westring und Elbsee betroffen, in Haan ein Gelände zwischen Kampstraße und Ittertal.

Ein weiterer Beratungspunkt betrifft die Stadt Haan. Konkret geht es um die Asphaltierung von Flächen für einen im Wald geplanten Radweg durch das Sandbachtal. Außerdem befasst sich der Naturschutzbeirat mit der Frage, zusätzliche Reitverbote im Wald auszusprechen.

Mehr von RP ONLINE