Hilden/Haan: Bei der Juniorwahl lernen Schüler ein Stück Demokratie

Hilden/Haan: Bei der Juniorwahl lernen Schüler ein Stück Demokratie

Für die Schüler des Gymnasiums in Haan, Adlerstraße 3, und der Marie-Colinet-Sekundarschule in Hilden, Am Holterhöfchen 26, geht es schon einige Tage früher an die Wahlurnen als für den Rest der Republik.

Im Rahmen der Junior-Bundestagswahl, an der deutschlandweit rund 3400 Schulen teilnehmen, werden Schülern ab der siebten Klasse, im Vorfeld der Wahl relevante Inhalte über Demokratie als Staatsform, den Ablauf einer Wahl oder über das Parteiensystem, vermittelt. Diese Vorbereitung mündet dann in einer schulinternen Bundestagswahl.

In Haan wird am Freitag gewählt. Ausgestattet mit persönlichen Wahlbenachrichtigungen kann die Schülerschaft in der Cafeteria, die an diesem Tag als Wahllokal dient, zur Wahl schreiten. Wie die Kinder votieren und welche Unterschiede sich zu den Haaner oder auch den landes- und bundesweiten Ergebnissen feststellen lassen, wird anschließend im Rahmen des Fachunterrichts nachgegangen. Für die Hildener Schüler ist es schon morgen soweit. Bereits im Unterricht darauf vorbereitet, wird die Wahl für die 8. und 9. Klassen so realistisch wie möglich gestaltet. Hierzu gehören Wahlplakate, ein Wahlraum, eine Wahlurne und Wahlkabinen.

  • Alternative Verlängerung von Hilden nach Opladen : Abkopplung Solingens von der S 1 in Prüfung

Studien zufolge, führen die Juniorwahlen zu einer Erhöhung der Wahlbeteiligung bei Erstwählern und zu mehr politischen Diskussionen innerhalb der Familien.

(höv)
Mehr von RP ONLINE