Beethovenstraße Hilden: Grundstein für 110 Wohnungen und Supermarkt

Hilden : Beethovenstraße: Die Bauphase startet

Mitte 2020 soll das neue Wohn- und Geschäftshaus bezugsfertig sein. Die Bodenarbeiten sind fast abgeschlossen.

Architekt und Projektentwickler Frank Münch steckt noch schnell den  Glückcent in die Zeitkapsel. dann kann die stählerne Röhre – in der sich Zeitzeugnisse wie die aktuelle RP, Maßstäbe, Baupläne oder auch ein Zollstock befinden – endgültig verschlossen werden. „Es gibt zwei wichtige Feste im Laufe eines Bauprojektes, das Rohbaufest und das Richtfest. Das Rohbaufest hat große Bedeutung, denn es bedeutet, dass in diesem Fall die Verwaltung, die Finanzgeber und die Planer ihre Jobs gemacht haben und  jetzt die Umsetzung starten kann“, eröffnet Frank Münch die symbolische Grundsteinlegung in einer kleinen Rede vor rund dreißig Anwesenden, „mit diesem Fest hoffen wir auf einen unfallfreien Bau und dass dieses Gebäude stets den Menschen Glück und niemals Leid bringen soll.“

Dann schreiten Friedrich Weil (Geschäftsführer Investor Liwon Gruppe Essen)und Harfid Hadrovic (Inhaber der ausführenden Baufirma Harfid), gemeinsam mit dem stellvertretenden Bürgermeister Norbert Schreier zur Tat: Die Zeitbombe wird in den  hohlen Grundstein eingelassen und verschlossen, mit der Kelle wird dreimal auf den Stein geklopft. Die Sonne strahlt vom Himmel, auch die anwesenden Bauarbeiter halten in diesem Augenblick ein und spenden Applaus, genauso wie die vielen Zuschauer.

„Auch ich freue mich sehr, dass dieses Projekt nun endlich, trotz aller Widerstände, durchstartet und zügig voran geht“, lässt Norbert Schreier die Beteiligten wissen. 110 Mietwohnungen zwischen 33  und 98 Quadratmeter mit Balkon oder Terrasse sollen hier im August 2020 bezugsfertig sein. Im Erdgeschoss hat die Supermarktkette Norma die gesamten Gewerbeflächen auf vorerst 15 Jahre  angemietet. Einen Teil davon werden die Bäckerei Oebel und ein Kiosk beziehen. Der umliegende Bereich rund um das Bauobjekt wird ebenfalls neu gestaltet, die Kosten trägt die Investorgruppe Liwon. „Uns liegt sehr viel daran, das Quartier hier im Norden von Hilden aufzuwerten“, erklärt Geschäftsführer Friedrich Weil. „Wir wünschen uns, dass auch Bürger aus den anderen Stadtteilbereichen hier gerne einkaufen.“ Das bedeutetet: die gesamte Flache bis zur Friedenskirche wird neu angeordnet, mehr begrünt, es entstehen zusätzliche Parkmöglichkeiten. „Im Übrigen bekommt Norma auch ein Parkdeck“, informiert Harfid-Projektleiter Paolo Pannozzo, „und für die Mieter steht eine Tiefgarage zur Verfügung.“

Insgesamt 3600 Quadratmeter umfasst die Grundfläche des neuen Miet- und Gewerbegebäudes, es wird rund 20 Meter hoch werden. 13.000 Kubikmeter Erdschutt wurde abgetragen, rund 7000 Kubikmeter Beton werden verarbeitet. Die neuen Wohnungen (nicht öffentlich gefördert)  werden voraussichtlich ab Anfang 2020 vermarktet. Der Mietpreis liegt im Durchschnittsbereich. Es handele sich nicht um Luxuswohnungen, sondern um schöne Einheiten, die nach aktuellstem Standard gebaut werden.  „Wir möchten hier den ganz normalen Bürgern ein modernes Wohnen ermöglichen und gehen auch davon aus, dass uns das gelingen wird“, sagt Friedrich Weil. „Der Bedarf ist in Hilden ja schließlich auch gegeben.“

Mehr von RP ONLINE