Kreis Mettmann: Beamte stoppen "Doppel-Gespann"

Kreis Mettmann: Beamte stoppen "Doppel-Gespann"

Die Polizei hat am Dienstagabend an der Düsseldorfer Straße in Langenfeld ein deutlich überladenes Gespann aus dem Verkehr gezogen.

Gegen 18 Uhr war einem Verkehrspolizisten mit Motorrad der Mercedes Sprinter aufgefallen, der auf seinem Anhänger mit Tandemachse ein baugleiches Fahrzeug zog. Die Kontrolle zeigte laut Polizeibericht, dass die zulässige Anhängelast von 2000 Kilogramm um 700 Kilo überschritten war. Der 43-jährige Fahrer aus Weißrussland musste 400 Euro Strafe zahlen. Das Gespann durfte nicht mehr weiterfahren. Bei einem weiteren 29-jährigen Lkw-Fahrer mussten die Beamten feststellen, dass er keine Fahrerlaubnis für sein Gespann hatte. In diesem Fall wurde die Weiterfahrt untersagt und auch hier sowohl gegen den Fahrer, als auch den Halter entsprechende Anzeigen gefertigt. Neben den vorhergehenden Verstößen ahndeten die Einsatzkräfte insgesamt mehr als 30 Verkehrsordnungswidrigkeiten, darunter zahlreiche "Handy"- sowie Gurtverstöße. Die Kontrollen waren Teil des landesweiten Fahndungs- und Kontrolltages, an dem auch die Kreispolizei Mettmann teilnahm.

Ziel war es, gegen Eigentumskriminalität vorzugehen, Druck auf Wohnungseinbrecher auszuüben und Hauptunfallursachen zu bekämpfen. Insgesamt kontrollierten die Beamten im Kreis 128 Personen und 381 Fahrzeuge.

(mei)
Mehr von RP ONLINE