1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Aufzug am Bahnhof in Hilden erneut defekt

Bürgermonitor : Aufzug am Bahnhof erneut defekt

Schon seit Dezember funktioniert der Aufzug am Hildener Hauptbahnhof nicht mehr. Die Bahn spricht von Vandalismusschäden und hat ein Unternehmen mit der Reparatur beauftragt.

Bernd Meier kann es kaum glauben, als er mit seinen schweren Koffern am Hildener Bahnhof ankommt und in den Aufzug zum Bahnsteig einsteigen möchte: „Er ist schon wieder defekt“, sagt er. Der Hildener verreist oft und gerne. Zum Flughafen gelangt er mit der S-Bahn. Und schon viel zu häufig musste er seine Koffer die Treppenstufen hinauf schleppen.

Für Meier ist die Tatsache, dass der Aufzug erneut ausfällt, allerdings nur lästig. Ältere Hildener mit Rollatoren oder Menschen im Rollstuhl stehen vor einem unüberwindbaren Hindernis. Und das bereits seit Dezember, wie eine Bahnsprecherin bestätigt. „Hinter dem Ausfall steckt mal wieder Vandalismus“, sagt sie. Die Türen seien stark beschädigt worden und müssten ausgetauscht werden. „Diese Türen mussten bestellt werden, sie sind Maßanfertigungen. Daher dauert die Reparatur so lange.“

Der Aufzug am Hildener Bahnhof ist zum vierten Mal in den vergangenen fünf Jahren für längere Zeit ausgefallen. Zuletzt im September 2018. Damals dauerte die Reparatur aber nicht so lange. Vor vier Jahren allerdings stand der Aufzug für sage und schreibe 16 Wochen still. Die Bahn war über die Situation „sehr unglücklich“.

Damals war die Wartungsfirma mit der Reparatur des gerade einmal zwei Jahre alten Aufzugs gescheitert. Deshalb musste die renommierte Herstellerfirma ran. Durch einen Kurzschluss, so die Bahn, war die Steuerung des Lifts schwer beschädigt worden. Sie musste ersetzt werden.

Im aktuellen Fall hofft die Bahnsprecherin, dass die Türen bis Ende des Monats ausgetauscht werden. „Dann muss der Aufzug noch von einem externen Experten geprüft und abgenommen werden“, erklärt sie. Danach werde der Aufzug wieder freigegeben.

Im Jahr 2019 hat die Bahn laut eigener Angabe 3,6 Millionen Euro für die Beseitigung von Vandalismusschäden und Graffiti an Bahnhöfen in NRW ausgegeben. „Das Geld hätten wir gerne in andere Projekte gesteckt“, sagt die Bahnsprecherin. Für alle Reisenden, die auf den Aufzug angewiesen sind, hat sie einen Tipp: „Die Mobilitätsservice-Zentrale organisiert alles Notwendige, wenn Sie Hilfe beim Ein-, Um- oder Aussteigen benötigen – zum Beispiel einen Hublift für den Rollstuhl. Wir beantworten auch Fragen zu geeigneten Zügen, der Barrierefreiheit von Bahnhöfen oder Mindestumsteigezeiten.“ Die Nummer lautet 0180 6512512 (Festnetz: 20 ct/Anruf, Mobilfunk max. 60 ct/Anruf).