1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Auftakt für das Weihnachtsgeschäft 2020 in Hilden läuft verhalten

Einzelhandel in Hilden : Zeit der Weihnachts-Einkäufe startet

Der starke „Black Friday“ dämpft die Kauflust am ersten Adventssamstag. In der Fußgängerzone herrschte zwar Betrieb, es war aber nicht voll.

Der erste Adventssamstag markiert traditionell den Start des Weihnachtsgeschäftes. Allerdings blieb die Kundenfrequenz diesmal hinter den Erwartungen des Handels zurück. Carina Peretzke, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit beim Handelsverband Nordrhein-Westfalen, erklärte nach einer Umfrage im Handel, dass rund 40 Prozent der Befragten Geschäfte angaben, die Umsätze hätten gerade 40 Prozent der Frequenz des Vorjahres erreicht.

Den Kundenzuspruch im Kreis Mettmann wertet der Handel als befriedigend. Überall sei der „Black Friday“ stärker frequentiert gewesen als der Samstag. Ob die Rabattschlacht Ende November – in den USA der absolute Auftakt zum Weihnachtsgeschäft – auch hierzulande die Gewichte im Weihnachtsgeschäft verschieben wird, sei noch nicht zu beurteilen.

Die Erwartungen des Handels in das Weihnachtsgeschäft sind nicht so hoch wie im vorigen Jahr. Das liegt gewiss auch an der Corona-Pandemie. Ob Kunden ihre Weihnachtseinkäufe eher früher erledigen, um dem Gedränge zu entgehen, sei noch nicht absehbar, sagt die Handelssprecherin. Sie rät aber zum Einkauf unter der Woche und zu den Randzeiten. „Es gibt im Handel keine Hotspots! Die Hygienekonzepte funktionieren und der Einzelhandel hat für seine Kundinnen und Kunden weiterhin geöffnet“, betont Peretzke.

Absolute Verkaufsschlager an diesem Wochenende waren Adventskalender – in allen Variationen. Erst der Verlauf der nächsten Samstage, die dann nicht so sehr im Zeichen der Rabatte stehen, lasse verlässlichere Prognosen zu.