1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Auch Bommermann tritt aus Allianz aus

Hilden : Auch Bommermann tritt aus Allianz aus

Der ehemalige Bürgermeister-Kandidat erklärt die Zeiten der Wählergemeinschaften für beendet.

Nun ist auch das bekannteste Mitglied der "Allianz für Hilden" aus der Wählergemeinschaft ausgetreten: Ratsherr Ralf Bommermann, der im Mai als Bürgermeister kandidiert hatte, hat nach der Rückkehr aus seinem Urlaub schriftlich erklärt, dass ihn die Vorgänge aus den vergangenen Wochen entsetzen, dass man gegen den ein oder anderen aus der verbliebenen Allianz gerichtlich vorgehen werde - und zugleich die Ex-Allierten dazu aufgerufen, sich zu treffen, um über die nächsten Schritte zu beraten. Er ist, Stand der Dinge gestern, das achte Mitglied, das ausgetreten ist.

Bei der letzten Mitgliederversammlung der Allianz Ende September war es zu dem heftigen Zerwürfnis gekommen. Wie berichtet, standen Vorstandswahlen an, von denen auf der Tagesordnung noch keine Rede gewesen war, ursprünglich sollten nur einige andere Positionen besetzt werden. Der Vorwurf: Praktisch im Handstreich hätten die "Putschisten" den amtierenden Vorstand bis auf Stellvertreterin Kochmann abgewählt. Und einen neuen Vorsitzenden, Claus Munsch, installiert. Einige Mitglieder wie Barbara und Heimo Haupt verließen die Sitzung; sie sprechen ebenso wie Bommermann und andere von Rechtsbruch. Bommermann macht den Versammlungsleiter, Werner Horzella, dafür verantwortlich. Horzella war, ähnlich wie Bomermann, Mitglied der Unabhängigen, bevor sie in der Allianz aufging. "Die Zeit der Wählergemeinschaften ist vorbei, schreibt Bommermann in seier Erklärung. Und: "Seit der AfD hat in Hilden die Allianz ihre Daseinsberechtigung verloren." Beobachter hatten schon vor Monaten gemutmaßt, dass Bommermann die AfD interessant findet.

Für Freitag, 24. Oktober, 19 Uhr, hat Claus Munsch zu einer Mitgliederversammlung ins Bürgerhaus eingeladen. Einziger Tagesordnungspunkt: Vorstandswahlen.

(RP)