Kreis Mettmann: Arbeitsagentur fördert Ausbildung von Mitarbeitern im Joballtag

Kreis Mettmann : Arbeitsagentur fördert Ausbildung von Mitarbeitern im Joballtag

Jahrelang hat Stefanie Würfel versucht, eine Ausbildung zur Altenpflegerin zu machen. Dreimal aber brach sie ab: "Ich konnte mit dem Geld in der Lehre nicht meinen Lebensunterhalt bestreiten", sagt die 32-Jährige. Als sie deshalb "nur" als Altenpflegehelferin ohne komplette Ausbildung bei der Bergischen Diakonie (BDA) in Wülfrath Senioren pflegte, machte sie ihr Chef auf ein Projekt aufmerksam: Beschäftigte können während ihrer wöchentlichen Arbeitszeit aus- und weitergebildet werden - bei vollem Lohnausgleich. Deshalb ist bei dem Programm auch die Agentur für Arbeit mit im Spiel. "Wir zahlen Teile des Lohns und wollen, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter qualifizieren", sagt der Geschäftsführer der Agentur im Kreis Mettmann, Marcus Kowalczyk. Für Mitarbeiter wie Würfel und die Unternehmen ist das eine so genannte "Win-Win-Situation. Arbeitnehmer können sich weiterqualifizieren, "und sind deutlich weniger von Arbeitslosigkeit bedroht als Unqualifizierte", sagt Stefan Konzak. Er ist bei der Agentur der zentrale Ansprechpartner für die Firmen. Und die nehmen das Angebot gerne wahr, denn so bekommen sie ohne Mehrkosten bessere Mitarbeiter, die sie aus dem Arbeitsalltag bereits kennen.

Stefanie Würfel arbeitet jetzt 39 Stunden die Woche, einen Teil der Zeit wird sie ausgebildet, so dass sie 2018 die Prüfung zur Altenpflegefachkraft ablegen kann. "Motiviert war ich immer, aber jetzt habe ich ja meinen Lohn, mit dem ich die Miete und alle Kosten zahle." 30 Fälle bearbeitet Konzak derzeit kreisweit, darunter Dachdecker, Köche und Fahrlehrer. Das größte Potenzial aber liegt im Alten- und Pflegebereich, auch weil die Unternehmen dort händeringend Fachkräfte suchen. Würfels Arbeitgeber, die BDA, hat allein fünf Mitarbeiter in dieses Programm aufgenommen. Die Ausbildungskosten und den Lohnersatz übernimmt für die gesamte Aus- und Weiterbildung die Agentur für Arbeit. Immerhin rund 40.000 Euro sind das pro Person bei der BDA, Noch seien es aber zu wenige Unternehmen, die mitmachten, sagt Konzak.

(rei)
Mehr von RP ONLINE