Hilden: Allianz fordert Anwohner auf, zur Fragestunde zu kommen

Hilden: Allianz fordert Anwohner auf, zur Fragestunde zu kommen

Die im Raum stehende Bebauung an der Oderstraße wird von der "Allianz für Hilden" kritisch gesehen: Die Fraktion hatte schon frühzeitig Flyer an die Anwohner verteilt, um über eine mögliche Änderung des Bebauungsplans zu informieren. Die Bürgermeisterin und die Verwaltung hatten Anwohner und Vertreter des Investors kurz darauf zu einem nicht öffentlichen Ortstermin gebeten, um alle Seiten zu hören und Anregungen anzunehmen.

"Heute haben wir die Anwohner der Oderstraße, der Wohlauer Straße und der Steinauer Straße über den im Stadtentwicklungsausschuss geplanten Aufstellungsbeschluss zur 2. Änderung des Bebauungsplanes für den Bereich Oderstraße informiert und sie eingeladen, in der Einwohnerfragestunde Fragen zu stellen und Anregungen einzubringen", schrieb Allianz-Vorsitzender Claus Munsch gestern. Der neue Flyer gibt den Termin der Sitzung an (Mittwoch, 14. März, 17 Uhr) und die Adresse Bürgerhaus. Nun gibt es jeder Ausschuss-Sitzung eine Einwohnerfragestunde, in der die Möglichkeiten zu direkten Nachfragen auch an die Verwaltung möglich ist. Jedoch wird sie nur selten genutzt.

Das will die "Allianz" für den Mittwoch ändern und hegt die Hoffnung, dass von einer Bebauung doch noch Abstand genommen wird. Munsch weiter: "Anwohner bedankten sich, dass wir sie frühzeitig informiert hatten und äußerten die Hoffnung, dass der von der Bürgermeisterin nichtöffentlich geplante Ortstermin dank unserer Aktion und der dann doch zahlreich anwesenden Einwohner zu einem Umdenken des einen oder anderen politischen Vertreters geführt haben könnte - und die geplante Bebauung verhindert werden kann."

(gök)