1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Haan: Aktionstag Bauchaorta im Gefäßzentrum

Haan : Aktionstag Bauchaorta im Gefäßzentrum

Eine erweiterte Bauchschlagader ist mit einer einfachen Vorsorgeuntersuchung zu erkennen. Dennoch sterben jährlich in Deutschland rund 12 000 Menschen einem solchen unentdeckten Aneurysma, berichtet Dr. Udo Huberts, Chefarzt der Gefäßchirurgie im St.-Josef-Krankenhaus Haan. Das Gefäßzentrum Kplus in Haan nimmt am Samstag, 7. Mai, an einem bundesweiten Vorsorgetag (Screening) der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin teil. Dabei können Einwohner kostenfrei ihren Bauchraum per Ultraschall untersuchen lassen.

Schnelle Diagnose lebenswichtig

Bei Männer misst die Bauchschlagader normalerweise 2,2 Zentimeter im Durchmesser, bei Frauen 1,8 Zentimeter, erläutert Huberts: "Bei einer Vergrößerung um mindestens das Doppelte sprechen wir von einer Erweiterung, die behandelt werden sollte." Bei einer solchen Aussackung (Bauchaorten-Aneurysma) seien eine schnelle Diagnose und Therapie lebenswichtig. Denn ein Aneurysma im Bauchraum verursache sehr lange Zeit keine Symptome. "Es schlummert praktisch wie eine tickende Bombe im Bauch des Patienten, denn es kann jederzeit platzen", erklärt der Chefarzt. Erst bei einer starken Größenzunahme könne es zu ausgeprägten Rücken- oder Bauchschmerzen kommen, die dann aber häufig falsch interpretiert würden. Dabei müsse in solchen Fälle sofort operiert werden.

Männer mehr gefährdet

Männer seien von gefährlichen Aussackungen der Hauptschlagader im Bauchraum sechs Mal häufiger betroffen als Frauen, weiß der Fachmann. In Deutschland hätten geschätzt 2,6 Prozent aller Männer eine Erweiterung der Bauchschlagader. Betrachte man alle Deutschen ab dem 65. Lebensjahr, seien sogar 15 Prozent betroffen – ohne jemals ein Symptom zu verspüren.

Ob eine Vergrößerung der Bauchschlagader vorliegt, lasse sich mit einer einfachen Ultraschalluntersuchung erkennen. Leider gehöre diese Untersuchung nicht in den Vorsorgekatalog der Krankenkassen.

Beim Aktionstag am Samstag, 7. Mai, können Interessierte ihre Bauchschlagader kostenfrei untersuchen lassen. Weil dafür keine Termine vergeben werden, kann es zu Wartezeiten kommen.

Chefarzt Dr. Udo Huberts referiert über das Bauchaorten-Aneurysma in zwei Facharzt-Vorträgen um 10 Uhr und um 12 Uhr in der Aula des St.-Josef-Krankenhauses (Robert-Koch-Straße 16). Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

(RP)