1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

A46 Düsseldorf: Langer Stau nach Unfall

Hilden/Düsseldorf : Schwerverletzter auf A46 - Unfallstelle geräumt

Auf der A46 von Wuppertal Richtung Düsseldorf gab es am Dienstagmorgen langen Stau: Ein Möbellaster war umgekippt, der Fahrer wurde schwer verletzt. Seit 11.15 Uhr kann der Verkehr wieder ungehindert in Richtung Heinsberg fließen.

Gegen 3 Uhr war der 46-jährige Berufskraftfahrer mit seinem Lkw-Gespann, beladen mit Möbelteilen, auf der A46 in Richtung Heinsberg unterwegs, berichtet die Polizei. Zwischen der Anschlussstelle Erkrath und dem Autobahndreieck Düsseldorf-Süd kam er aus bislang unklaren Gründen von der Fahrbahn ab und fuhr links gegen die Betonmittelschutzwand.

Anschließend kam der Lastwagen ins Schleudern, der Anhänger kippte auf die Seite und riss von der Zugmaschine ab. Anhänger und Triebwagen kamen im Grünstreifen zum Liegen.Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Die Feuerwehr musste ihn aus seinem Führerhaus befreien. Der Schaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro, meldet die Polizei.

 Er kam er aus bislang unklaren Gründen nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Betonmittelschutzwand.
Er kam er aus bislang unklaren Gründen nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Betonmittelschutzwand. Foto: Polizei

Das Lkw-Gespann musste aufwendig geborgen werden. Viele Stunden lief die Bergung des schwer beschädigten Lkw. Seit 11.15 Uhr kann der Verkehr laut Mitteilung der Polizei wieder ungehindert auf der A46 in Richtung Heinsberg fließen.

Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe musste Erdreich im Bereich der Unfallstelle abgetragen werden. Ein dadurch entstandenes Loch abseits der Fahrbahn muss in der verkehrsärmeren Zeit wieder aufgefüllt werden. Es wird vorerst mittels Warnbaken abgesichert.