1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Marcus Stimler: A 44 bringt Chancen und Risiken

Marcus Stimler : A 44 bringt Chancen und Risiken

Lang ersehnter Lückenschluss erreicht mit Eröffnung des östlichen Abschnitts einen Meilenstein.

Kreis Mettmann Laut Straßen NRW wird der Ostabschnitt des Lückenschlusses der A44 zwischen Velbert und Ratingen-Ost "im ersten Quartal 2018" eröffnet. Nach Ansicht von Marcus Stimler, IHK-Referent für Handel, Dienstleistungen, Regionalwirtschaft und Verkehr,, bringt der Lückenschluss Chancen - aber auch kleine Risiken für die Städte im Nordkreis.

Das "Projekt Lückenschluss A44" ist inzwischen über 40 Jahre alt. Was wird die A44 für die Region bringen?

STIMLER Sicher wird die bessere Erreichbarkeit der Städte sich positiv für die Unternehmen in der Region und auf die Gewerbeansiedlungen auswirken. Vom nördlichen Bereich des Kreises Mettmanns wird man künftig deutlich schneller in Düsseldorf und insbesondere am internationalen Flughafen in Düsseldorf sein, der einen enormen Standortvorteil bietet. Und gerade diese Nähe beziehungsweise die schnelle Erreichbarkeit des Airports müssen die Kommunen sich zum Nutzen machen. Soll heißen, sie sollten auf Grund der meist über Jahre andauernden Planverfahren bereits heute schon Suchräume für neue gewerbliche Flächen definieren.

  • Beim Ortstermin kamen Bürgermeister Christoph Gerwers
    Zwischen Bienen und Praest : Lückenschluss am Deichkronenradweg
  • Die A 44-Brücke im Ortsteil Hofermühle
    Autobahn 44 : Das lange Warten auf den Lückenschluss
  • Das Autobahnkreuz Neersen ist derzeit noch
    Autobahnen bei Mönchengladbach : A52 und A44: Besserung in Sicht

Warum ist das aus Ihrer Sicht gerade jetzt wichtig?

STIMLER Setzen die Städte zu stark auf den Faktor Wohnen, könnte das Gleichgewicht im Dreiklang aus Wohnen, Leben und Arbeiten ins Wanken geraten. Mettmann erlebt das schon, weil über viele Jahre der Wohnstandort gestärkt wurde und eine gewerbliche Flächenentwicklung nur eine untergeordnete Rolle gespielt hat. Die Folge sind fehlende Gewerbesteuereinnahmen. Der aktuelle Bürgermeister Thomas Dinkelmann steuert gegen, darf hier nicht nachlassen. Insgesamt müssen alle Kommunen im Kreis aufpassen, dass sie nicht zum "Wohnzimmer" für Düsseldorf werden, dass hier nur gewohnt, in der Landeshauptstadt aber gearbeitet wird.

Gibt es weitere Risiken?

STIMLER Pendeln könnte sich nicht nur auf die Arbeitswelt auswirken. Es gilt, mit attraktiven Innenstädten eine Art verstärkten Einkaufstourismus nach Düsseldorf zu vermeiden. Velbert und Heiligenhaus sind bereits auf einem guten Weg. Gemeinsam mit der IHK wird hier an einer nachhaltigen Stadtmarketingstrategie gearbeitet. Wichtig dabei ist, die in Bau befindlichen Einzelhandelsvorhaben "Stadtgalerie Velbert" und "Hitzbleck-Forum" in diese Überlegungen mit einzubeziehen. Ziel ist es, dass Miteinander der Unternehmer zu stärken und an einem echten Wir-Gefühl zu arbeiten. Die IHK wird unter anderem in Mettmann gemeinsam mit der Stadtverwaltung erstmalig ein Wirtschaftstreffen organisieren und somit den Unternehmen eine Netzwerkplattform anbieten.

Welche Vorteile könnten sich für die Unternehmen ergeben?

STIMLER Logistiker und Betriebe mit starkem Warentransport profitieren von kürzeren Wegen zur Autobahn. Aber auch für die Mitarbeiter und insbesondere für potenzielle Arbeitnehmer ergeben sich schnellere Anreisemöglichkeiten, damit wird die Region für Fachkräfte ebenfalls attraktiver.

STEFAN MÜLDERS STELLTE DIE FRAGEN

(RP)