1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Haan: 3500 Besucher kommen zur Messe 50+

Haan : 3500 Besucher kommen zur Messe 50+

Zum zweiten Mal gab es in Haan die Messe "50+ – Freude am Leben". 48 Aussteller präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen für eine zunehmend alternde Gesellschaft.

Zum zweiten Mal gab es in Haan die Messe "50+ — Freude am Leben". 48 Aussteller präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen für eine zunehmend alternde Gesellschaft.

"Wir sind mit den mehr als 3500 Besuchern an den zwei Messe-Tagen zufrieden, und ich glaube, die meisten der insgesamt 48 Aussteller sind es auch": Messechef Helmut Schmitz, dessen Messe "50+ — Freude am Leben" sich zum zweiten Mal auf dem Gelände von Autoland Altmann am Schlagbaum in Haan präsentiert, zieht eine rundum positive Bilanz.

Der erfahrene Messe-Veranstalter, der seit Jahren sowohl im Bereich Bonn/Eifel, aber auch im Niederrhein sowie im Bergischen seine Messen für die ältere Generation veranstaltet, verweist gern auf den Informationsgehalt seiner Messe. "Insbesondere unsere Vorträge zu den Themen Erben und Vererben sowie zur Pflege waren sehr gut besucht", sagte Schmitz.

Die Messe, deren Titel 50+ die Angesprochenen sowohl als "Kinder" ihrer absehbar oder bereits pflegebedürftigen Eltern in den Achtzigern als auch präventiv für das eigene Leben im Alter anspricht, bot ein buntes Sammelsurium an Themen aus den sozialen Kernbereichen wie Wohnen, Recht und Gesundheit, hinzu kamen Freizeit, Lifestyle und Fitness für die Best-Ager.

Unter den Bereich Wohnen fiel beispielsweise die kompetente Marktschätzung einer selbst bewohnten Immobilie. "Viele Menschen erwägen im Alter den Umzug in eine altersgerechte, wenn nicht sogar barrierefreie Wohnung und sie wollen wissen, ob der Erlös ihres alten Häuschens für die Anschaffung einer modernen Neubau-Wohnung ausreicht", so Ingo Dressen, Immobilienberater der LBS in Hilden. Andere Alternativen bieten beispielsweise das Seniorenstift Haus Horst in Hilden oder der Senioren-Park "Carpe diem" in Haan. "Unser Service-Spektrum reicht vom ambulanten Dienst über betreutes Wohnen und Tagespflege bis hin zur Stationspflege" sagt Carpe diem-Mitarbeiterin Angelika Runau.

Wer solange wie möglich in den eigenen vier Wänden verbringen will, ist bei der Pflegeagentur24 an der richtigen Adresse. Die Agentur mit Sitz in Essen, die jedoch auch in Mettmann eine Filiale unterhält, vermittelt Pflegekräfte und Haushaltshilfen aus Osteuropa und Deutschland. "Voraussetzung ist ledigleich, dass den Kräften, die offiziell gemeldet und versichert sind, ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt werden kann. Ansonsten richten sich die Honorare nach dem Grad der Deutschkenntnisse der Pflegekräfte", erklärt Peter Schendzielorz, Mitarbeiter bei der Pflegeagentur.

Aber auch wer nur nur Insektenschutzgitter, eine Markise zur Beschattung oder einen Stimmungsaufheller in Form eines romantischen Kaminfeuers braucht, wird bei der Messe fündig. So bietet die Feuerstelle aus Solingen Kamine, die keinen Schornstein benötigen, weil sie mit Bio-Ethanol befeuert werden. Auf Fingernagel-Modellage und Permanent Make-up oder angeblich Wunder wirkender Magnet-Schmuck möchte offenbar auch kaum eine Seniorin verzichten.

Zum Thema Ernährung werden sowohl hochwertige Öle von Argan- bis Weizenkeim-Öl angeboten als auch ein wahres Multitalent in der Küche mit Namen Thermomix. Innerhalb weniger Minuten serviert Birgit Scharnbeck mit dem Gerät, das werbewirksam 12 Küchengeräte in sich vereinigen soll und auf das selbst Spitzenköche schwören, eine exzellente Gurkencremesuppe. "Hiermit können sich auch ältere Menschen mit wenigen Handgriffen eine wohlschmeckende Mahlzeit bereiten", so Scharnbeck. Doch dieses Gerät aus dem Hause Vorwerk hat seinen Preis.

Von daher empfiehlt sich eine vorherige Beratung bei der Stadtsparkasse, deren Mitarbeiter die Vorteile der Förder-Pflege gern erläutern. "Wer mit 18 Jahren beginnt, ist mit 10 Euro monatlich dabei, aber selbst im höheren Alter lohnt sich der Einstieg in den Pflege-Bahr, der mit staatlichen Geldern bezuschusst wird", sagt Martin Kohl von der Sparkasse Haan. "Für mich kommen die Angebote der Messe noch zu früh", erklärt der 74-jährige Hans Kuna aus Langenfeld. Und macht sich auf den Weg, seine 94-jährige Mutter zu besuchen.

(RP)