1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

16 Teams kicken um den Helmholtz-Pokal in Hilden

Helmholtz-Pokal : „Golden Generation 1989“ gewinnt den Pokal

16 Teams kämpfen um den zum siebten Mal ausgetragenen Helmholtz-Pokal.

Die Tribüne ist voll. Gespannt und voller Vorfreude auf das Turnier warten Schüler und Ehemalige auf den Anpfiff. Insgesamt sind es 16 Teams, die am Samstag beim siebten HGH-Pokal im Hallenfußball gegeneinander antreten. Darunter sind frühere Abiturjahrgänge, die aktuelle Oberstufe des Helmholtz-Gymnasiums und ein Lehrerteam. In der Vorrunde kämpfen die einzelnen Mannschaften um den Einzug ins Viertelfinale.

Zum ersten Mal in der HGH-Pokal-Geschichte kicken zwei Mannschaften aus der Oberstufe des Dietrich-Bonhoeffer Gymnasiums mit. Aufgrund von zwei Freiplätzen und der jahrelang bestehenden Rivalität zwischen den beiden Gymnasien sei es zu dieser Einladung gekommen, wie es der Organisator Sebastian Fritz (41) erklärt. Den Schülern des Bonhoeffers macht das Turnier auch sichtlich Spaß. „Wir konnten uns im Sportunterricht mit dem Schwerpunkt Fußball auf das Turnier vorbereiten“, erzählt der 16-jährige Jan Czekalla, der für die Qualifikationsphase I des „Bonnis“ gespielt hat.

Letztendlich können sich aber die Zwölftklässler des „Bonnis“ besser bewähren und landen insgesamt auf dem zweiten Platz. Den Sieg holt sich die Qualifikationsphase I des Helmholtz-Gymnasiums. Die Bronze-Medaille  geht an die Abiturientia 2007/2009.

 „Das Besondere an diesem Turnier ist, dass die Ehemaligen nochmal zurück kommen können und man den Kontakt untereinander nicht verliert“, beschreibt  Fritz. Er selbst spielt auch für das Lehrerteam. Für Thorsten Siggelkow (51) war die Verbundenheit zur Schule und zu den alten Schulkollegen der Grund für die Teilnahme. Er ist der Kapitän der Mannschaft „Golden Generation 1989“, die dieses Jahr ihr 30-jähriges Abitur feiert. Anlässlich dieses runden Jahrestags werden die Spieler besonders geehrt und erhalten ihren eigenen Auftritt nach den ersten Spielen der Vorrunde. „Es ist toll, eine solche Würdigung zu bekommen und zeigt den Willen der Schule, ältere Jahrgänge zu akquirieren“, so der 51-jährige.

Aufgrund der weiten Entfernung sei keine Vorbereitung möglich gewesen und dennoch sind die Jubilanten mit viel Spaß und Siegeswillen zusammengekommen. Für sie ist es dieser eine Termin im Jahr, an dem sie sich alle wiedersehen. Gerade das klassische Zusammentreffen mit der Mannschaft Abiturientia 1991 sei ein besonderes Duell und schon eine Art Derby. Seit dem ersten HGH-Pokal treffen die beiden Jahrgänge aufeinander und auch dieses Jahr kann sich die „Golden Generation 1989“ den Sieg einheimsen. Doch gerade die 91-er Abiturienten spielen diesmal das Turnier ihres Lebens: mit mehr als einem Tor und ihrem ersten Sieg überhaupt schaffen sie erstmalig den Sprung ins Viertelfinale. Dies sorgt für ausgelassene Stimmung.

Bei der Organisation halfen aktuelle Oberstufen-Schüler des Helmholtz nicht nur beim Auf- und Abbau tatkräftig mit. Sie stellten den Teilnehmern und Zuschauern ein Buffet zusammen. Für hungrige Mägen gab es diverse Leckereien und auch für durstige Kehlen war gesorgt. Der Erlös des Tages fließt in die Abi-Kasse der jetzigen Qualifikationsphase II.