1,1 Promille und 18.000 Euro Schaden: Betrunkener baut Unfall

Polizei : 1,1 Promille und 18.000 Euro Schaden: Betrunkener baut Unfall

Ein 23 Jahre alter Mann fährt bei McDonalds Laterne um und flüchtet danach. Die Polizei stellt ihn auf der Gerresheimer Straße.

Betrunken einen Unfall gebaut und dann auch noch geflüchtet – Altweiber wird einem 23 Jahre alten Mann teuer zu stehen kommen.

Der Audifahrer war am Donnerstag gegen 19.20 Uhr laut Zeugen auf der Straße bei McDonalds (Diekhaus) in Richtung Nordring unterwegs, als er in der Linkskurve direkt hinter dem Schnellrestaurant die Kontrolle über sein Auto verlor. Er kam rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen eine Laterne.

Obwohl die Laterne abknickte und der Audi durch den Zusammenstoß massiv beschädigt wurde, flüchtete der 23-Jährige anschließend mit dem Fahrzeug vom Unfallort, teilte die Polizei weiter mit. Die Polizei konnte ihn schließlich an der Gerresheimer Straße stellen und anhalten.

Dabei bemerkten die Beamten, dass der junge Audi-Fahrer unter erheblichem Alkoholeinfluss steht. Der junge Mann lallte stark und roch extrem nach Alkohol.

Die Polizisten führten einen Alkoholtest durch. Das Ergebnis: Über 1,1 Promille. Es folgten die Blutprobe sowie die Einleitung eines Strafverfahrens. Einen Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen: Der 23-Jährige besitzt keine gültige Fahrerlaubnis. Den Schaden, der bei dem Unfall entstanden ist, schätzt die Polizei auf rund 18.000 Euro.

Aus aktuellem Anlass weist die Polizei Mettmann darauf hin, dass sie insbesondere an den Karnevalstagen verstärkt Alkoholkontrollen im gesamten Kreisgebiet durchführen wird. „Wer seinen Führerschein, aber vor allem auch sein Leben und seine Gesundheit nicht unnötig in Gefahr bringen möchte, sollte (nicht nur) in der närrischen Zeit sein Fahrzeug stehen lassen“, teilten die Beamten mit.

(tobi)
Mehr von RP ONLINE