1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

WLH und GAL Haan kritisieren städtische Homepage

Neue Website der Stadt Haan soll im Februar online gehen : Homepage der Stadt wird barrierefrei

Nicht datenschutzkonform, nicht barrierefrei, nicht responsiv: Der Internetauftritt der Stadt muss dringend überarbeitet werden, sagen WLH und GAL. Die Stadt will Mitte Februar mit einer neuen Seite online gehen.

Die Fraktion Wählergemeinschaft Lebenswertes Haan (WLH)  und die Grün-Alternative Liste Haan (GAL) haben den Internetauftritt der Stadt kritisiert. Die WLH fragte den Haupt- und Finanzausschuss, ob die Seite wirklich die Mängel aufweist, auf die nun ein Haaner Unternehmer aufmerksam machte.

Die Seite gehe nicht mit der geltenden Datenschutzverordnung konform,  sei „nicht barrierefrei, nicht responsiv und daher jederzeit abmahnfähig“, zitiert Fraktionsvorsitzende Meike Lukat den Haaner Unternehmer, einen Fachdienstleister auf dem Gebiet. Zudem seien in die Ausschreibung für die Überarbeitung der Website Haaner Unternehmen nicht mit einbezogen worden, sodass die WLH sich nach Details der Ausschreibung erkundigte.

Tabea Haberpursch und Andreas Rehm (GAL) weisen auf seit 2019 geltende Richtlinien für barrierefreien Zugang zu Internetseiten auch deutscher Kommunen hin, die bei der städtischen Seite nicht eingehalten seien. „Angefangen bei Informationen in einfacher Sprache muss die gesamte Seite barrierefrei aufgebaut werden, was die Verwaltung der Stadt Haan nach den oben benannten Richtlinien für die Homepage der Stadt Haan umsetzen sollte.“

  • Die geplante Sperrung des Wibbelrather Wegs
    Wibbelrather Weg in Haan : WLH erinnert an Wuppertals Zusage
  • Dennis Jarzombek macht in seinem Beruf
    Für Erweiterung im Gewerbegebiet Haan-Ost : Die Zeit läuft gegen „JB Car Concept“
  • Die Bahnhofstrasse in Haan.aus der Vogelperspektive.
    Haan : FDP: „Radfahrer brauchen sicheren Rahmen“

Sowohl für WLH als auch GAL ist der Zeitplan für eine neue Website eine wichtige Frage. Schon 2016 sei die Stabsstelle „Stadtmarketing, Bürgerdialog, Öffentlichkeitsarbeit“ beschlossen worden, die unter anderem den Internetauftritt der Stadt überarbeiten sollte, informiert Meike Lukat.

Immer wieder habe ihre Fraktion in den folgenden Jahren nach dem Stand der Dinge gefragt, 2019 habe die Stadt dann mitgeteilt, dass dazu eine Arbeitsgruppe eingerichtet worden sei, die ursprünglich bereits Ende 2019 mit den neuen Inhalten fertig sein sollte. Auch die GAL bat um Erläuterung, wann eine barrierefreie Homepage allen Bürgern der Stadt Haan zur Verfügung gestellt wird.

Sonja Kunders, Sprecherin der Stadt Haan, informiert: „Die aktuelle Website der Stadt Haan ist DSGVO-konform. Unter dem Navigationspunkt ,Datenschutz’  sind alle Informationen dazu aufgeführt.“ Es werde allerdings in Kürze eine neue Website geben, mit der dann unter anderem auch Barrierefreiheit und Responsivität umgesetzt werden. Sonja Kunders: „Der Onlinegang ist für Mitte Februar geplant und wir freuen uns schon sehr, die neue Website zu präsentieren.“ Sie weist darauf hin, dass das Online-Angebot auch nach dem Go-Live laufend aktualisiert und ausgebaut werde.

Der Auftrag sei aus wirtschaftlichen und aufwandstechnischen Gründen beim späteren Gebrauch ohne einen Teilnahmewettbewerb an den ursprünglichen Auftragnehmer vergeben worden, der bereits die alte Website und das Intranet der Stadt umgesetzt habe. „Die Beauftragung war zulässig, da es sich um eine Teilerneuerung des ursprünglichen Produktes handelt.“