1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Vorlesewettbewerb 2020: Siegerin aus Haan steht fest

Haan : Mia ist die beste Vorleserin Haans

Die Stadtbücherei am Neuen Markt war Schauplatz für den Stadtentscheid.

Drei Schüler hatten sich für den Stadtentscheid qualifiziert, der am Montag in der Stadtbücherei Haan ausgetragen wurde. „In der literarischen Stube Haans“, wie es Moderatorin Ingrid Obermann formulierte. Den Anfang machte Lotta Minou Brosig von der Freien Waldorfschule Haan-Gruiten. Sie las aus ihrem Lieblingsbuch „Frau Honig und das Glück der kleinen Dinge“. „Das Buch gefällt mir sehr gut, weil es interessant und gut geschrieben ist“, erzählt die 11-Jährige. „Man möchte immer wissen, wie es weitergeht.“ Lotta Minou liest auch zuhause sehr gerne. „Nicht vorlesen, aber ich lese jeden Abend für mich“, verrät sie. Fantasy-Bücher hat sie besonders gern, so wie „Die Schule der magischen Tiere“. Außerdem liebt sie die Musik. „Ich spiele Geige und Klavier.“ Frau Honig ist ein zauberhaftes Kindermädchen, die die Kinder der Familie Kramer immer wieder in Staunen versetzt. „Sie tut immer sehr seltsame Dinge“, erklärt Lotta Minou.

Im Buch „Drachenreiter“, das sich Mia Neeb vom Städtischen Gymnasium ausgesucht hat, geht es um einen Jungen, einen Drachen und einen Kobold. „Ich finde das sehr schön, weil es da ganz viele verschiedene Charaktere gibt“, erzählt sie. So wird in der Szene, die sie vorliest, der Homunkulus Fliegenbein im Rucksack entdeckt, in dem er sich vor dem Koboldmädchen Schwefelfell versteckt hat. Um sich vorzubereiten, hat Mia ihrer Mutter vorgelesen. „Und auch aus anderen Büchern eine Stelle aufgeschlagen, um für den Fremdtext zu üben“, erzählt sie. Ansonsten liest sie sehr viel zuhause. „Fantasy“, verrät sie. Zuletzt hat sie Harry Potter gelesen. Im Schulentscheid musste sie gegen sieben Mitschüler antreten. Neben dem Lesen mag Mia auch Musik gerne. „Ich spiele Cello und mache Ballett“, sagt sie.

Linn Maja Vielgraf von der Gesamtschule Haan hat sich das Buch „Charlottes Traumpferd“ ausgesucht, in dem Lotte mit ihren Freundinnen zum Turnier fährt. „Mir hat Lesen schon in der Grundschule Spaß gemacht“, erzählt die 11-Jährige. „Ich habe auch gerne Geschichten geschrieben.“ Ihr Lieblingsfach ist Kunst.

Am Ende hat die Jury keine leichte Aufgabe, den Sieger zu ermitteln. Zum  zweiten Mal mit dabei ist Thomas Kirchhoff (FDP). „Ich war selbst oft in der Bücherei“, erzählt er. „Das ist ein toller Anlass, wieder hierhin zu kommen.“ Stephanie Zambon (GAL) ist zum dritten Mal dabei. „Ich finde es gut, dass der Wettbewerb in die Bücherei umgezogen sind“, betont sie, „es ist gemütlicher als in der Aula.“ Auch Bücherei-Leiter Roman Reinders ist Mitglied der Jury. „Es ist eine sehr alte, traditionelle Form der Leseförderung“, sagt er über den Vorlesewettbewerb, „er findet bereits zum 61. Mal deutschlandweit statt.“ Beim Kreisentscheid in Heiligenhaus wird Mia Neeb die Stadt Haan vertreten. Sandra Grünwald