Volker Hasenfuß: Ein Leben für den Naturschutz

Haan : Volker Hasenfuß: Ein Leben für den Naturschutz ist zu Ende

Volker Hasenfuß ist am 12. Oktober im Alter von 83 Jahren gestorben. Seit 1997 war er ehrenamtlicher Landschaftswächter und hat viel für den Naturschutz getan. Dafür dankte ihm die Stadt Haan 2006 mit ihrer Ehrengabe - 2014 wurde der Haaner für seinen unermüdlichen Einsatz mit dem Rheinlandtaler ausgezeichnet.

„Als die Rente nahte, wollte ich der Natur etwas zurückgeben“, hat der ehemalige Betriebsleiter einer Molkerei einmal erzählt. 29 Jahre engagierte sich Volker Hasenfuß in der Arbeitsgemeinschaft Natur und Umwelt (AGNU) Haan, war ein Aktivposten beim Aufhängen von 350 Nistkästen, der Anlage von  zehn Teichen in der Grube 7 an, bei der Mahd von Orchideenwiesen oder Müllsammeln. Als der Amphibien-Bestand in den ehemaligen Steinbrüchen Gruitens plötzlich immer mehr zurückging, konnte Volker Hasenfuß das Rätsel lösen. Er legt sich nachts mit der Kamera auf die Lauer und schoss rund 300 Beweisfotos: Waschbären, die Frösche und Laich fraßen, waren für den Amphibienschwund verantwortlich.

Besonders am Herzen lagen dem dreifachen Großvater die Führungen für Kindergärten und Schulen. Er zeigte den Mädchen und Jungen die Wunder der Natur. Und warum es so wichtig ist, Wasser, Luft, Boden und die Kreaturen zu schützen. Volker Hasenfuß hielt viele Vorträge über Natur und Umwelt. Bis in die Eifel führte ihn sein Engagement für wild wachsende Orchideen. Allein im Kreis Mettmann hat er 36 Orchideenvorkommen erforscht und kartiert. Er hat Fachbeiträge verfasst und wissenschaftliche Grundlagenarbeit für den Naturschutz im Rheinland geleistet. Und er betonte immer: „Ich bin froh, dass meine Frau Ortrud hinter mir steht und mir hilft.“ Im Sommer 2014 feierten beide ihre Goldene Hochzeit.

Die Familie hat bereits von Volker Hasenfuß im engsten Kreis Abschied genommen.

Mehr von RP ONLINE