Haan: Vereine sollen sich um Landespreis bewerben

Haan: Vereine sollen sich um Landespreis bewerben

Herbert Raddatz ermuntert Haaner, beim "Engagementpreis NRW" mitzumachen.

Der Stadtsportbund und namentlich sein Chef, Herbert Raddatz, wirft einen Stein ins Wasser: Haaner Initiativen - nicht nur Sportvereine - sollen sich um einen Preis bewerben, den das Land aufgelegt hat. Alle Vereine, Stiftungen, Bürgerinitiativen und Organisationen können sich an dem Wettbewerb bis zum Einsendeschluss am 24.September 2017 beteiligen.

Das Seniorennetzwerk "Wir sind Haan" kürte Inge Hohlerer (M.) zu ihrer ersten Chapeau bas. Foto: ola

Mit dem Preis NRW sollen besonders vorbildliche Vorhaben gewürdigt und ausgezeichnet werden. Ehrenamtliche Tätigkeiten, die das Zusammenleben im Lande maßgeblich mitgestalten mit dem Schwerpunkt "Engagement schafft Begegnung". "Ich stelle seit Jahrzehnten mit Freude fest", sagt Raddatz zur Begründung, "dass in der Stadt Haan ein ganz großer Teil unserer Mitbewohner sich ehrenamtlich engagiert." Deshalb habe er sich entschlossen, möglichst öffentlichkeitswirksam auf die genannte Ausschreibung aufmerksam zu machen. Er gibt ein paar Beispiele: In der Stadt Haan haben sich in den vergangenen Jahren zum Beispiel mit großem ehrenamtlichen Engagement der Verein Haaner Sommer (gerade sichtbar aktiv), das Netzwerk Wir sind Haan, der Bürger- und Verkehrsverein Gruiten und die Caritas mit dem angeschlossenen SKFM ausgezeichnet - "nicht zu vergessen die Vereine für Kultur und Sport", heißt es. Aufgerufen hat Staatssekretärin Andrea Milz. Sie führt das neue Ressort "Sport und Ehrenamt".

Der Bürger und Verkehrsverein Gruiten kümmert sich um die Räder der Grundschüler. Foto: Staschik Olaf
  • Haan : 120 Haaner nutzen Ehrenamtskarte

Nun ist es also an den Initiativen, entsprechende Unterlagen zusammenzufügen und sich zu bewerben. Folgende Inhalte werden abgefragt: Objekthintergrund, Ideen, Konzept, bürgerschaftliches Engagement mit Kooperationspartner und die Nachhaltigkeit. Die eingereichten Projekte sollten längerfristig angelegt sein und sich durch eine besondere Intensität auszeichnen. Darüber hinaus werden die Innovation und die Lösungsansätze zum Nachahmen bewertet.

Unermüdlicher Werber für Sport und Ehrenamt: Herbert Raddatz. Foto: Staschik Olaf

Die genauen Vorgaben mit Ausschreibung sind auf der Homepage: Land.NRW.de oder unter www.engagiert-in-nrw.de zu erfahren.

(RP)