1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Trotz Corona: Das investiert die Stadt Haan im nächsten Jahr

Finanzen in Haan : Trotz Corona: Das investiert die Stadt im nächsten Jahr

Die Coronakrise belastet die Bilanzen der Stadt auf Jahre hinaus. Landeshilfen drücken das Minus immerhin von 6,6 auf 1,8 Millionen. Rund 15 Millionen Euro wird sich Haan allerdings kurzfristig leihen müssen.

Die Haaner Stadtverwaltung rechnet bis zum Jahr 2024 mit erheblichen Einnahmeausfällen. Dies geht aus dem Entwurf zum Stadtetat für das kommende Jahr hervor, den Kämmerin Doris Abel und Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke jetzt im Haupt- und Finanzausschuss einbrachten. Darüber beraten wird allerdings erst im kommenden Jahr.

Das Zahlenwerk weist klar und deutlich aus: Nur dank einer vom Land NRW gewährten Sonderregelung kann die Stadt ihr Minus im Haushalt auf 1,8 Millionen Euro drücken. Eigentlich würde das Loch 6,6 Millionen betragen. Dennoch steht Haan laut Warnecke noch vergleichsweise gut da. Hilden etwa habe es viel schlimmer erwischt, sagte sie unserer Redaktion.

Einnahmeausfälle gibt es nicht nur bei der Gewerbesteuer, sondern auch bei Umsatz- und Einkommensteuer. „Auch die aufgrund der Pandemie gesunkene Gewinnausschüttung der Stadtwerke wirkt sich mindernd auf unsere Einnahmen aus“, betont Warnecke: „Wir werden erstmals seit Jahren erhebliche Kassenkredite aufnehmen müssen, um unseren laufenden Verpflichtungen nachkommen zu können.“ Laut Stadtkämmerin Doris Abel muss sich die Stadt rund 15 Millionen Euro leihen.

Das alles bedeute jedoch nicht, dass die wichtigen Investitionen nicht wie geplant umgesetzt werden könnten, denn sie seien nicht nur für Haan von Bedeutung, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Stützung der Wirtschaft.

INVESTITIONEN 2021 Rund 39,5 Millionen Euro fließen im kommenden Jahr in Hoch- und Tiefbaumaßnahmen, in die Betriebsausstattung und in den Breitbandausbau.

Schulen Allein 14,5 Millionen Euro fließen im kommenden Jahr in die beiden Grundschulen Don Bosco und Gruiten sowie die beiden weiterführenden Schulen Gymnasium und Schulzentrum Walder Straße.

Breitband 14 Millionen entfallen auf den Breitbandausbau. Die Maßnahme werde laut Stadt aber voraussichtlich vollständig durch Land und Bund gefördert.

Straßen und Innenstadtkonzept Hierfür sind jeweils 1,4 Millionen Euro vorgesehen.

Spielplätze 1,8 Millionen Euro fließen in die Spielplätze und in das Haaner Bachtal – „auch hier konnten wir Fördermittel akquirieren“ merkt die Bürgermeisterin an.

INVESTITIONEN BIS 2024

Bildung Weitere 36,3 Millionen Euro sollen mittelfristig in Schulen und Kindergärten investiert werden.

Infrastruktur Rund 55 Millionen Euro steckt die Stadt beispielsweise in die Umsetzung des Handlungskonzeptes Innenstadt, in Straßen und Kanalbaumaßnahmen sowie in das neue Rathaus.

Digitalisierung Für diesen Bereich wirbt die Stadt um zwei weitere Stellen, eine IT-Fachkraft und eine aus dem Bereich Organisation, die das im Sommer beschaffte Dokumentenmanagementsystem einführen sollen.

Zehn Monate Leben und Arbeiten in der Pandemie – das war für die Bürgermeisterin allerdings auch ein Grund, im Rahmen der Haushaltspräsentation Danke zu sagen, an den Krisenstab und die „unheimlich kreativen und kooperativen“ Mitarbeiter. Warneckes Fazit: „Wir haben als Stadt gut funktioniert in dieser Krise und wir tun das immer noch.“