THW Haan startet neue Grundausbildung im Oktober

Haan : THW startet im Oktober eine neue Grundausbildung

Das Technische Hilfswerk in Haan bietet ab dem 11. Oktober wieder eine Grundausbildung für all diejenigen an, die sich im Katastrophenschutz bürgerschaftlich engagieren wollen. Die Ausbildung der angehenden Helfer vermittelt die notwendigen Fähigkeiten, um Katastrophenszenarien bewältigen zu können.

Praktische Kenntnisse im Umgang mit Geräten wie etwa speziellen Beleuchtungskörpern, hydraulischen Scheren, Stromerzeugern und vielem mehr gehören ebenso dazu wie handwerkliches Wissen um die Bearbeitung von Holz, Metall und Stein. Die zukünftigen Einsatzkräfte lernen, was beim Umgang mit Leitern zu beachten ist, wie und womit Lasten bewegt werden und was bei Arbeiten am und auf dem Wasser zu beachten ist. Grundlagen der Rettung und Bergung werden genauso gelehrt wie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Abgeschlossen wird die etwa drei Monate dauernde Ausbildung mit einer Prüfung. Danach werden die neuen Helferinnen und Helfer in der Bergungsgruppe oder der neuen Fachgruppe Notinstandsetzung und Notversorgung eingesetzt.

Interessenten können vor  Ausbildungsstart  das Haaner THW erst einmal während der Dienstveranstaltungen „beschnuppern“. Termine dazu: 13. und 27. September ab 19 Uhr in der Unterkunft, Leichtmetallstraße 6.  Aktiv sind die  Helfer üblicherweise an jedem zweiten Freitag ab 19 Uhr.  Weitere Informationen über die Mitarbeit im Technischen Hilfswerk bieten die Websites des THW Haan (www.thwhaan.de) und der  Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (www.thw.de).

Die neuen THW-Helfer müssen auch mit Werkzeug umgehen können. Hier gilt es, Metall mit einem Trennschleifer abzuschneiden. Foto: Helmut Wenzel

Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, die Bundesoberbehörde für den Zivil- und Katastrophenschutz im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat, leistet technische Hilfe im In- und Ausland bei der Bekämpfung von Katastrophen, öffentlichen Notständen und Unglücksfällen größeren Ausmaßes. So retten sie unter anderem Menschen und Tiere aus Gefahrenlagen, bekämpfen Überflutungen, setzen Stromversorgungen instand, leisten Räumarbeiten und bauen mobile Kommunikationsnetze auf. Die Einsatzkräfte sind dabei als Experten im Bevölkerungsschutz mit ihrem Fachwissen und Spezialgerät Partner für Feuerwehr, Polizei und andere Organisationen.

Der Ortsverband Haan, die unterste Ebene der Einsatzorganisation, ist örtlich zuständig für die Städte Erkrath, Haan und Mettmann; darüber hinaus kann er als Teil der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk überregional im gesamten Bundesgebiet sowie im Ausland eingesetzt werden.

Mehr von RP ONLINE