1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Stadtwerke Haan eröffnen acht neue Ladeboxen in Garage Schillerstraße

Elektrisch fahren in Haan : Beim Parken tankt das Elektroauto auf

In Haan gibt es einen weiteren Standort zum öffentlichen Laden von Elektrofahrzeugen: Die Tiefgarage an der Schillerstraße bietet acht neue Wallboxen für 22 Kilowatt-Ladeleistung.

Die Stadtwerke Haan GmbH hat einen weiteren Ladepark eröffnet und erweitert somit die Standorte auf insgesamt fünf in Haan. Die acht Wallboxen mit je einem Ladepunkt wurden an einer Wand der Tiefgarage Schillerstraße montiert und sind nun ein Teil der 20 Ladestationen in Haan.

Rund 60.000 Euro investierten die Stadtwerke in den frisch renovierten Ladepark . Die grüne lackierten Parkflächen für die E-Fahrzeuge sind nicht zu übersehen und befinden sich nach der Einfahrt rechts am Ausgang Richtung Innenstadt. Die modernen Ladestationen auf den weiß getünchten Wänden sind mit der smart RFID Technik ausgestattet und ermöglichen bequemes Laden. Der Ladevorgang kann sowohl mittels der Transponderkarten als auch Direct Payment erfolgen. Die Karte eröffnet per Radio-Frequenz-Steuerung den Zugang zum Kundenkonto, die App „echarge+“ stellt die Verbindung zu den Abrechnungsmodulen her, was auch mittels QR-Code möglich wäre, welcher den Verbraucher auf eine Internetseite weiterleitet, erläutert Stadtwerke-Kundenberater Ibrahim Özpay das Procedere. Die ID-Karten sind bei Energieversorgern erhältlich, die Autostrom im Roaming von innogy anbieten. Die Stadtwerke bietet diese zurzeit noch nicht an.

  • In der Tiefgarage Schillerstraße gibt es
    Elektromobilität : Stadtwerke Haan eröffnen neuen Ladepark in Tiefgarage
  • Tesla Model S an einer Ladestation
    Kosten, Förderung, Vorteile : So kaufen Sie Schritt für Schritt ein E-Auto
  • Klimafreundliche Energie in Nettetal : Anhaltender Boom mit Solardächern

Sobald der Ladevorgang begonnen hat, verriegelt sich das Kabel; das schützt vor Diebstahl und macht das Laden sicher. Nach Abschluss des Ladevorgangs bleibt das Kabel sowohl am Fahrzeug, alsauch an der Wallbox verriegelt; das demonstriert Peter Roth, Leiter der Projektsteuerung. Die Preise für das Laden ohne Stromvertrag belaufen sich auf 40 Cent pro Kilowattstunde, wobei pro Ladevorgang zusätzlich eine Gebühr von 58 Cent anfällt. Stefan Chemelli, Geschäftsführer der Stadtwerke Haan, sieht den neuen Ladepark als „besonders attraktiven Standort des Alltags“ an, der zwei Vorteile mitbringe. Zum einen bietet der Ladepark die Möglichkeit, sein E-Fahrzeug komfortabel, trocken, sauber und sicher abzustellen, so Chemelli. Zum anderen kann man so sein Auto laden, während man Erledigungen in der Haaner Innenstadt erfüllt.

Stefan Chemelli möchte mit dem neuen Ladepark dem „Schub an Zulassungen“ begegnen und die Attraktivität Haans steigern. Nicht nur zahlreiche Anfragen von Personen aus der Innenstadt, so Chemelli, sondern auch die bisherige Bilanz zeigen, dass die Nachfrage nach Lademöglichkeiten steigt. Allein seit dem 25. März 2021, dem Tag an welchem auf kostenpflichtiges Laden umgestellt wurde, sind rund 9606 Ladestunden an den fünf Haaner Ladeparks zusammengekommen. Spitzenreiter stellt der Ladepark an der Leichlinger Straße mit rund 4530 Kilowattstunden dar.

Neben dem Angebot in der Tiefgarage Schillerstraße unterhalten die Stadtwerke weitere Ladepunkte in der Tiefgarage Dieker Straße, an der Kaiserstraße/Ecke Neuer Markt, am Stadtwerke-Sitz Leichlinger Straße sowie auf dem Park- & Ride-Parkplatz am Bahnhof Gruiten.