1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Stadtbrunnen in Haan soll bald wieder sprudeln

Haan : Stadtbrunnen soll schon bald wieder sprudeln

Der Verein „Kunst in der Stadt Haan“ geht davon aus, dass der Brunnen in der Woche ab Montag, 25. Mai, wieder in Betrieb gehen kann. Dadurch werde die Belebung der Innenstadt gefördert, hieß es.

In dieser Woche soll der Stadtbrunnen auf dem Neuen Markt wieder sprudeln. Das teilte Pete Püschel, Vorsitzender des Vereins „Kunst in der Stadt Haan“, mit. Er berichtet, Karin Niederhagen, Ehefrau des Brunnen-Schöpfers Wolfgang Niederhagen habe dafür bei der Verwaltung vorgesprochen, Bürgermeisterin Bettina Warnecke sich dann der Sache angenommen. „Vielen Dank dafür. Der Belebung unserer Innenstadt wird dadurch sicher gefördert“, findet Püschel. 

Die Anfang März verschobene Jahreshauptversammlung soll Ende Juni nachgeholt werden, voraussichtlich am Donnerstag, 25. Juni, 19 Uhr in den Friedrichstuben Haan, Friedrichstraße. Schon jetzt nennt Püschel den Termin für den Kunstherbst 2020: Vom 10. bis 25. Oktober sollen die Schaufenster in Haan wieder zur Kunstgalerie werden.

Der Verein plant die Reparatur der Skulptur „Laterna Magica II“ von Stanislaw Kowalczyk im Park Ville d’Eu. Ein erstes Angebot sieht für Reinigung und Imprägnierung einen Aufwand von 7000 Euro vor. Hinzu kommt der Aufwand für Auf- und Abbau, Transport und statische Prüfung. Auch der aus der polnischen Partnerstadt Dobrodzien stammende Künstler ist um ein Angebot gebeten worden. Bei der Korrespondenz, so Peter Püschel, habe Silvia Fabian den Verein durch Übersetzungen unterstützt.

Das Restaurations-Projekt soll bei der Mitgliederversammlung vorgestellt und möglicherweise abgestimmt werden. „Der Vorstand möchte angesichts des Kostenumfanges die Mitglieder in die Entscheidung einbeziehen. Die Finanzierung ist darstellbar, ich bemühe mich trotzdem, Sponsoren dazu zu gewinnen“, kündigt Püschel an. Wer das Vorhaben unterstützen möchte, kann Kontakt mit dem Verein aufnehmen.

(-dts)