1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Haan: St.-Josef-Krankenhaus informiert über Bauch-Aorta

Haan : St.-Josef-Krankenhaus informiert über Bauch-Aorta

An einem unentdeckten Bauchaortenaneurysma, einer Erweiterung der Hauptschlagader im Bauchraum, sterben in Deutschland jährlich 12.000 Menschen.

Um dem vorzubeugen, informiert Udo Huberts, Chefarzt der Gefäßchirurgie am morgigen Samstag, 5. Mai, von 10 bis 12 Uhr in der Aula des St. Josef Krankenhauses, Robert-Koch-Straße 16, am Aktionstag "Bauchaorta" über die Erkrankung und bietet zudem kostenlose Untersuchungen des Bauchraums per Ultraschall an. "Das Bauchaortenaneurysma ist tückisch, weil es lange Zeit ohne Symptome bleibt", erklärt der Chefarzt. Deshalb trägt sein Vortrag am Aktionstag um 10.15 Uhr den Titel "Das Bauchaortenaneurysma - eine tickende Zeitbombe". Direkt im Anschluss stehen die kostenlosen Untersuchungen auf dem Programm. Seit Beginn des Jahres haben gesetzlich versicherte Männer ab dem 65. Lebensjahr einmalig Anspruch auf eine Vorsorgeuntersuchung der Bauchaorta. "Das ist immerhin ein Anfang. Daher plädiere ich - und mit mir viele andere Ärzte - dass auch Frauen einen Anspruch auf das Screening haben", sagt Huberts.

Kommt es zur Operation, ersetzen die Experten den betroffenen Gefäßabschnitt zum Beispiel durch eine Gefäßprothese oder bringen zur Stabilisierung des Gefäßes ein Röhrchen ein, einen so genannten Stent. Die Abteilung von Udo Huberts ist die einzige im Kreis Mettmann, die Bauchaortenaneurysmen operieren darf.

Der Eintritt ist frei. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Es kann zu Wartezeiten kommen.

(höv)