Haan: Sparkassen unterstützen Schuldnerberatung der Caritas

Haan : Sparkassen unterstützen Schuldnerberatung der Caritas

Auch in diesem Jahr gibt die Stadt-Sparkasse Haan eine Spende an die Haaner Schuldnerberatungsstelle. Das teilt jetzt der Vorstand mit. Betrieben wird die Beratungsstelle von der Caritas. "Da die Zahl der verschuldeten Haushalte kontinuierlich steigt, ist es wichtig, dass es Caritasverbände, Schuldnerberatungsstellen und andere Hilfsorganisationen gibt, die den betroffenen Personen beistehen und sie unterstützen", sagt Sparkassen-Vorstand Udo Vierdag.

Die Bedeutsamkeit der Arbeit haben der Rheinische sowie der Westfälisch-Lippische Sparkassen- und Giroverband 1998 erkannt und einen Fonds mit einem jährlichen Volumen von 2,6 Millionen Euro pro Jahr eingerichtet. Die beiden Sparkassenverbände haben seit 2011 beschlossen, dass sie ihren jeweiligen Beitrag zur Finanzierung der Schuldnerberatungsstelle in Nordrhein-Westfalen auf 1,5 Mio. Euro aufstocken und somit das jährliche Fondsvolumen auf drei Millionen Euro erhöhen. Die Summe wird jährlich nach dem Verhältnis der Einwohner der kreisfreien Städte und Kreise im Verhältnis zur Gesamtzahl der Einwohner in NRW verteilt.

Nach den Übermittlungen der Spitzenverbände an die Sparkassenverbände ergab sich, dass auch die Schuldnerberatungsstelle des Caritasverbands für den Kreis Mettmann zu den begünstigten Einrichtungen gehört. Sie wird mit einem Betrag in Höhe von insgesamt 12.618 Euro unterstützt. Mit der Fondslösung beweise die Sparkassen-Finanzgruppe ihr sozialpolitisches Engagement, so Vierdag. Denn die Bildung des Fonds erfolgte, obwohl unabhängigen Gutachten zufolge die Sparkassen nur an wenigen Fällen beteiligt sind, in denen bei in Finanznot geratene Menschen eine Beratung durch Schuldnerberatungsstellen erforderlich wird.

(RP)
Mehr von RP ONLINE