1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Haan: Sparkasse startet jetzt in die Bauphase

Haan : Sparkasse startet jetzt in die Bauphase

Bis November 2015 soll die Hauptstelle fast völlig erneuert sein. Der Kundenbetrieb wird kaum beeinträchtigt.

Mit dem Abriss des früheren Bücherpavillon hat für die Stadt-Sparkasse Haan die spannende Bauzeit begonnen, die bis zum Herbst 2015 für die Kunden eine völlig neues Geldinstitut und für die Mitarbeiter einen weitgehend erneuerten Arbeitsplatz entstehen lässt. Am 5. Juli will die Sparkasse ziwschen 13 und 17 Uhr auf dem freien Platz vor dem künftigen Haupteingang eine große Abbruchparty feiern. In diesem Rahmen sind Vorschläge zur künftigen Gestaltung willkommen.

Im Vorgriff auf die Bauarbeiten, die zuerst den Neubau der Kundenhalle in den nunmehr freien Innenhof sowie Änderungen im ersten und zweiten Obergeschoss betreffen, müssen die Mitarbeiter rund 1800 Umzugskartons packen. 50 Beschäftigte aus den internen Abteilungen werden für die nächsten 15 Monate in angemietete Räume am Schallbruch umziehen. Der gesamte Bankbetrieb wird ab dem ersten August-Wochenende bis zum Mai 2015 auf den Bereich des in den 1960-er Jahren errichteten Altbaus konzentriert.

So ähnlich wie auf dem Bild oben soll der neue Eingang der Sparkassen-Hauptstelle nach dem Umbau 2015 aussehen. Das Bild unten zeigt rechts das ehemalige Haus Oberstraße, links daneben die Bücherstube. Foto: Staschik/Sparkasse

Die heutige Kundenhalle wird in dieser Zeit mit einer Baustellenwand gegen Staub und Schmutz abgetrennt. "Dafür werden wir am 1. August ausnahmsweise nachmittags die Filiale Haan-Mitte geschlossen haben", warb Udo Vierdag schon jetzt um Verständnis.

Der heutige Altbau wird in der zweiten Phase - dafür müssen die Mitarbeiter dann in den Neubau umziehen - umgebaut. Im Erdgeschoss wird nicht nur die Immobilienabteilung der Sparkasse einziehen, sondern auch ein Bürgerbüro der Stadtwerke Haan sowie eine Niederlassung der Provinzial-Versicherung.

Die neue Kundenhalle wird nach ihrer Fertigstellung (Mai 2015) tagsüber eine Art Passage zwischen der Kaiserstraße und dem Neuen Markt bilden. An der zum Altbau zugewandten Seite wird eine ganze Reihe von Selbstbedienungsautomaten installiert, die abends und nachts - "Nachts gibt es rund fünf Prozent aller Verfügungen an Geldausgabeautomaten", erklärt Vorstand Vierdag - durch mobile Glastrennwände abgetrennt - zugänglich bleiben. Im Mittelpunkt der Kundenhalle, die zur Glasfassade des Innenhofes hin Beratungsplätze erhält, wird ein zentraler Info-Platz entstehen. Am Neuen Markt entsteht ein ebenerdig zugänglicher Veranstaltungsraum. Auch eine öffentlich zugängliche Toilette wird geschaffen, kündigte der Sparkassen-Chef an.

Im Dachgeschoss wird der heutige Personalraum umgestaltet. Der heutige Sitzungssaal verwandelt sich beim Umbau in Büros, erläuterte Planer Klaus Brüggemann. Das Projekt soll im November 2015 vollendet sein.

"In den knapp eineinhalb Jahren lassen sich kleine Beeinträchtigungen nicht gänzlich vermeiden", sagte Udo Vierdag. Die ersten gibt es jetzt schon: Um Platz für die Baustelle zu schaffen, sind die zehn Stellplätze unter den Bäumen vor dem Sparkassen-Altbau schon jetzt gesperrt und abgetrennt worden.

"Mit dem Abriss der alten Bücherstube haben wir nun die Chance, nach der abgeschlossenen Sanierung des Gebäudes Kaiserstraße 43 ein zweites Mal entscheidend zur Aufwertung der Kaiserstraße beizutragen. Unser Sparkassenvorplatz soll städtebauliche Akzente setzen und vor allem den Haaner Bürgern gefallen", sagte Sparkassen-Chef Vierdag. Daher seien die Bürger aufgerufen, unter dem Arbeitstitel "Ein Platz zum Verweilen" kreativ zu werden. Die kreativsten Anregungen sollen mit Preisen honoriert werden, fügte sein Vorstandskollege Axel Weber hinzu.

(RP)