Seniorin aus Altenzentrum vermisst

Haan : Suchhund findet vermisste Seniorin in Gartengelände

Fast 24 Stunden nach ihrem Verschwinden ist eine 79-jährige Bewohnerin des Haaner Friedensheimes am Dienstagnachmittag von einem Suchhund der Polizei gefunden worden. Die demente Frau lag in einem Gartengelände im Bereich Schiensbusch.

Ihr gesundheitlicher Zustand ist „den Umständen ihrer langen Odyssee entsprechend, jedoch nach bisherigen ersten Erkenntnissen nicht lebensgefährdend oder Besorgnis erregend,“ teilte die Polizei am Dienstagnachmittag. Die Seniorin wurde sofort ärztlich versorgt und ins Krankenhaus eingeliefert.

Seit  Montagabend, gegen 17.30 Uhr, war die 79-Jährige vermisst. Die demente Frau, die vollkommen orientierungslos ist und nicht nicht mehr verständlich artikulieren kann, hatte das Wohnheim wohl eigenständig verlassen. An den Fahndungsmaßnahmen waren starke Einsatzkräfte und zwischenzeitlich auch ein Polizeihubschrauber sowie Suchhunde beteiligt. Da die Gesuchte auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen ist und nach den Temperaturen in der Nacht auf Dienstag  ein weiterer Aufenthalt im Freien große Gesundheitsgefahren bedeuten könnte, hatten sich der Vormund und die Polizei zu einer öffentlichen Fahndung entschieden, an denen auch  Taxizentralen und der öffentliche Personennahverkehr beteiligt sind.

Schon im Mai 2014 hatte es einen ähnlichen Fall gegeben. Damals war eine 81-jährige Frau vermisst worden. Suchhunde hatten die Spur der Frau vom Friedensheim zum Kesselsweier verfolgt, dann aber verloren. Fast zwei Tage nach ihrem Verschwinden war die Seniorin aber fast völlig unversehrt an einer Garage unter Bäumen liegend von einem Suchhund der Rettungsstaffel für Feuerwehren NRW aufgespürt worden. Der damalige Friedensheim-Leiter Giorgio Seibel hatte den vielen Einsatzkräften und der Suchhündin Kira für ihre Mühen und Arbeit gedankt.

Mehr von RP ONLINE