Rudelsingen im Kreis Mettmann

Mitsingkonzerte in der Region : Hier dürfen alle Menschen mitsingen

Warum nur allein unter der Dusche ein Lied anstimmen? Offene Mitsingkonzerte und -Aktionen haben einen regen Zulauf.

Das Musiker-Duo „Mapiano“ lädt für Donnerstag, 13. Dezember, ins „Becherhus“ Haan (Kaiserstraße 47) ein. „Hier übernimmt ganz klar das Publikum die Hauptrolle des Abends, und wir fungieren als begleitende Band“ berichtet Melanie Arnold. Während die gelernte Schauspielerin und Sängerin für den richtigen Einsatz im Lied sorgt, haut Vater Matthias kräftig in die Tasten. Aus einer Vielzahl an Gute-Laune-Klassikern haben die beiden einen weiteren kurzweiligen Abend zusammengestellt. Jahreszeit-entsprechend werden weihnachtliche Klänge nicht fehlen, kündigt Matthias Arnold an. „Das Singen in Gemeinschaft verbindet, rührt an und zieht einen in seinen Bann“, verspricht Melanie. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro pro Person an der Abendkasse. Der Einlass beginnt um 19 Uhr. Vorab kann ein Mitsing-Platz über www.mapiano.net oder im „Becherhus“ reserviert werden.

(mei) Für Donnerstag, 13. Dezember, 15 Uhr, lädt Kantorin Ulrike Schön zum monatlichen gemeinsamen Volksliedsingen in das Gemeindezentrum der evangelischen Erlöserkirche, Hardt 23, ein. Die Teilnahme ist gratis.

Ebenfalls am 13. Dezember kommt der seit Jahrzehnten durch seine Fischer-Chöre bundesweit bekannte schwäbische Chorleiter Gotthilf Fischer (90) nach Langenfeld. Vor der Stadtgalerie am Galerieplatz dirigiert Fischer ab 17 Uhr gratis gesangsfreudige Menschen. Das macht er dort so bereits seit 18 Jahren. Für viele Langenfelder fängt mit diesem Singen alljährlich die Weihnachtszeit erst richtig an.

(mei) Unter dem Programmtitel „Frau Höpker bittet zum Gesang“ füllt Katrin Höpker seit Jahren mit ihren Mitsingkonzerten die Säle. Am Samstag, 12. Januar, 20 Uhr gastiert sie in der Aula am Berliner Ring 7. Das Ticket kostet 15 Euro plus Vorverkaufsgebühr. Katrin Höpker stellt ihre Programme Abend für Abend individuell zusammen. Ob Popsong, Schlager, Volkslied, Evergreen oder eines ihrer beliebten Medleys – jede Veranstaltung hat ihre eigene Note. Die Texte werden auf eine große Leinwand projiziert und das gemeinsame Singen wird zum unvergesslichen Erlebnis. Frau Höpker nimmt charmant ihr Publikum an die Hand und greift Stimmungen auf.

(kle) Über die Musik Gemeinschaft und Vielfalt erleben – das ist die Idee hinter einem neuen Projekt der Musiker Noemi Schröder und Klaus Klaas und der Flüchtlingshilfe der Caritas. Das Angebot für Alteingesessene und ganz frische Ratinger und Bürger jedweder Herkunft startet jeweils am ersten Montag im Monat um 19 Uhr in der Buchhandlung Peter und Paula, Grütstr. 3.

„Wir haben in Ratingen in den letzten Jahren erleben dürfen, wie bereichernd die Begegnung von Geflüchteten und Einheimischen von allen Seiten erlebt wird. Neben praktischer Hilfe wurden in der Flüchtlingshilfe zunehmend gemeinsame Freizeit- und Kulturangebote organisiert“, berichtet Ursula Hacket, stellvertretende Abteilungsleitung des Caritas-Fachdienstes für Integration und Migration. Ermöglicht durch Landesmittel des Programms „Komm An NRW“, bieten die Organisatoren nun das offene Mitsingangebot mit deutschen und internationalen Liedern. Sängerin und Musikpädagogin Noémi Schroeder freut sich. Die ausgebildete Opernsängerin weiß, dass es sich nur gut singt, wenn auch der Körper locker, der Kopf frei und die Muskeln warm sind. Das eine oder andere Improvisationsspiel sorgt für gute Laune und schaltet den inneren Kritiker aus. Eine kleine Stimmbildungseinheit hilft, damit es nachher auch schön klingt und sich gut anfühlt. Interessierte können weitere Informationen erhalten bei Ursula Hacket unter ursula.hacket@caritas-mettmann.de.