1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Haan: Rockin' Rooster-Club veranstaltet Benefizkonzert für Opfer in Nepal

Haan : Rockin' Rooster-Club veranstaltet Benefizkonzert für Opfer in Nepal

Der Rockin' Rooster Club Haan veranstaltet am Mittwoch, 3. Juni ab 20 Uhr ein Benefizkonzert zugunsten der Erdbebenopfer in Nepal. In der Kulturhalle an der Dieselstraße 5 treten elf Bands auf. Eintritt frei. Während des Konzerts sammeln vom Verein eingeteilte Helfer Spenden.

Die beteiligten Bands sind keine Unbekannten in Haan. Ihre musikalische Bandbreite ist enorm. Sie reicht von Hardrock und Metal bis zu poetischen Singer/Songwriter-Klängen, experimentellen 70er Jahre-Space-Rock, Mundart-Pop und Punky Reggae. Die Besucher dürfen sich freuen auf: "Bad Stash", "Couchpop", "Din Sonix", "Das Ede Wolf-Syndrom", "Emerald Edge", "Flabes", "Die Tontauben", "Rotten Brain Club", "Mouldy Cellar", "Wild Dudes" und "Demolition in Progress" . Die Spenden sollen an Organisationen gehen, die transparent arbeiten und mit wenig Bürokratie auskommen, sagt Vorsitzender Dieter Jürgens: "Das Elend in Nepal ist groß genug. Das Himalaya Projekt betreut Kinder in der Region und vergibt Patenschaften. Die Gründerin, Sonja Radix, kenne ich persönlich. Ich bin sicher, dass unsere Spende dort ankommt, wo sie benötigt wird. Das Gleiche gilt auch für Back To Life e.V., die in Indien und Nepal Hilfe zur Selbsthilfe leisten."

Zu den Förderern des Benefiz-Konzerts zählt unter anderem Bürgermeister Knut vom Bovert, der die Schirmherrschaft gerne übernommen hat: "Eine derartige Initiative kann ich nur unterstützen und es imponiert mir, dass die Mitglieder des RRC neben ihren kulturellen Erfolgen in Haan auch eine soziale Ader zeigen, indem sie spontan Hilfe leisten für die zahllosen Opfer des schweren Erdbebens in einem der ärmsten Länder der Welt."

Die vereinseigene Halle bietet Platz für 150 Zuhörer. Der Verein rechnet mit der doppelten Menge. Deshalb wird das Konzert akustisch nach draußenübertragen. Auch der Getränkeverkauf wurde ausgelagert. Besucher werden gebeten, nicht direkt auf der Dieselstraße zu parken und mit dem Bus anzureisen. Vorsitzender Dieter Jürgens: "Wir möchten einen gelungenen Abend präsentieren, an dessen Ende die Menschen in Nepal als Gewinner hervorgehen sollen. Deswegen sind alle willkommen, die mit ihren Spenden helfen wollen."

(RP)