1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Polizei zieht überladenen Kleinlaster aus dem Verkehr

Haan : Polizei zieht überladenen Kleinlaster aus dem Verkehr

Einem Motorrad-Polizisten fiel am Donnerstag, 10. Oktober, 2019, gegen 12.45 Uhr auf der Flurstraße in Haan ein weißer Ford Transit mit Krefelder Kennzeichen auf. Er hielt den Kleinlaster an. Schon auf den ersten Blick war für den Verkehrsexperten eine erhebliche Überladung des Fahrzeugs zu erkennen.

Am Steuer saß ein 35-jährigen Mann aus Krefeld. Der Wagen war derart mit Baumaterialien „vollgestopft“, dass sich die Planen über der Ladefläche des Pritschenwagens deutlich nach außen wölbten. Eine Nachschau im Laderaum zeigte auch sofort die Gründe dafür. Die gesamte Ladung war ohne jegliche Sicherung auf der Ladefläche abgelegt worden. Insbesondere ein großer Stapel Gipsplatten konnte jederzeit Verrutschen, im schlimmsten Fall sogar von der Ladefläche herunterfallen. Insgesamt 48 Rollen Dämmstoffe und mehrere Säcke Gips waren zudem, ebenfalls vollkommen ungesichert, einfach noch darüber gestapelt worden. Schon beim einfachen Öffnen der Planen fielen Teile der Ladung heraus. Zur Feststellung des tatsächlichen Gesamtgewichts wurde dann eine örtliche Waage aufgesucht. Bei zulässigen 3.500 kg Gesamtgewicht wurde ein tatsächlich vorwerfbares Gewicht von 4.950 kg festgestellt, was einer Überladung von 1.450 kg oder mehr als 41 Prozent entspricht.  Der Transit hätte eigentlich mehr als zweimal beladen und auf Tour geschickt werden müssen. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt mit dem völlig überladenen Kleinlaster untersagt. Gegen den 35-jährigen Fahrzeugführer, wie auch gegen einen Verantwortlichen des Fahrzeughalters, wurden Anzeigen erstattet. Allein für die Überladung des Fahrzeugsdrohen dabei jeweils Bußgelder von 235 Euro sowie ein Punkt in der Flensburger Zentraldatei.