Haan Musikschule: Instrumente von Horn bis Schlagzeug

Haan · Musiklehrer Gernot Scheibe-Matsutan hält ein Horn in der Hand und erklärt das Instrument interessierten Kindern. "Wie nennt man das?", fragt er und zeigt dabei auf den oberen Teil des Horns. "Ein Mundstück", antwortet ein Junge. "Genau." Scheibe-Matsutan und spielt einige Töne auf dem Horn.

 Musikschullehrer Axel Stock zeigt Lara-Marie die Trompete. Sie kommt ein wenig außer Atem.

Musikschullehrer Axel Stock zeigt Lara-Marie die Trompete. Sie kommt ein wenig außer Atem.

Foto: Ralph Matzerath

Beim Tag der offenen Tür der Musikschule Haan am Samstag im Dieker Carré konnten sich Kinder gemeinsam mit ihren Eltern über Instrumente informieren und auch testen. Die Besucher konnten die Dozenten in Räumen besuchen und zu den Instrumenten Fragen stellen, an Mitmachaktionen teilnehmen oder sich die Ausstellung des Musikhauses Landsiedel und Becker aus Wuppertal ansehen.

Die Musikschule Haan hat 42 Lehrer und 1600 Schüler. 15 eigene Orchester, Ensembles und Bands sind aus der Musikschule hervorgegangen, und die Dozenten der Schule unterrichten ihre Schüler in mehr als 25 Instrumentalfächern.

"Den Tag der offenen Tür machen wir jedes Jahr seit dem Bestehen der Musikschule und möchten, dass die Kinder und Eltern die Instrumente sowie Lehrer kennenlernen", sagt Musikschulleiter Thomas Krautwig. ""Die meisten interessieren sich für das Klavier und die Gitarre. Wir haben heute aber auch zum ersten Mal die türkische Langhalslaute Baglama im Programm und möchten eine Vielfalt an Instrumenten anbieten", so Krautwig. 18 Instrumente einschließlich Gesang wurden in den Räumen angeboten. Darunter waren auch Instrumente wie das Fagott, das Saxofon und die Klarinette.

Zwischen dem ältesten und jüngsten Schüler der Schule liegen 82 Jahre: "Der Jüngste ist gerade mal ein Jahr alt und der älteste Schüler von mir ist 83. Der älteste Schüler hat während seiner Pension angefangen, ein Instrument zu lernen und es klappt wirklich gut", sagt Krautwig.

Len (6) interessiert sich für das Horn: "Er hat das Horn auch schon während der musikalischen Früherziehung kennengelernt und wollte sich hier unbedingt darüber informieren. Aber ob er sich letztendlich für das Instrument entscheidet, weiß ich nicht", erzählt seine Mutter Sandra Kipper. Tochter Malou (4) hat noch Zeit, um sich für ein Instrument zu entscheiden: "Es ist wirklich eine schöne Sache, dass die Kinder hier die Möglichkeit haben, sich alle Instrumente anzusehen und auch auszuprobieren."

Annett Krystek schaut mit ihrem Sohn Felix (5) beim Schlagzeug vorbei. "Ich möchte gern Schlagzeug spielen, weil es laut ist", sagt Felix lächelnd. "Das Angebot hier ist wirklich gut. Wenn Felix wirklich Schlagzeug spielen möchte, dann werde ich ihn auch unterstützen und es ihm ermöglichen", verspricht Mutter Krystek.

(eku)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort