Verkehrserziehung in Hilden und Haan Mobi-Pass macht Vorschulkinder im Kreis fit für den Straßenverkehr

Hilden/Haan · Kinder sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Um das Risiko von Unfällen zu minimieren, startete die Polizei 2010 mit dem Mobi-Pass eine Präventionsmaßnahme.

 Ein Besuch in der Busschule der Rheinbahn gehört für viele Grundschüler zum Verkehrsunterricht, der mit Sternen im Mobipass honoriert wird.

Ein Besuch in der Busschule der Rheinbahn gehört für viele Grundschüler zum Verkehrsunterricht, der mit Sternen im Mobipass honoriert wird.

Foto: Rheinbahn

() Wie bewegt sich mein Kind sicher im Straßenverkehr? Worauf muss es beim Überqueren der Straße achten? Wie kommt es unbeschadet zu Fuß oder auf dem Fahrrad zur Schule oder zu Freunden? Diese Fragen stellen sich im Kreis Mettmann etliche Eltern. Der Kreispolizeibehörde liegt die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen im Straßenverkehr ebenfalls besonders auf dem Herzen.

Genau an dieser Stelle kommt der sogenannte Mobi-Pass ins Spiel, der 2010 durch die Kreispolizeibehörde ins Leben gerufen wurde. Jährlich werden circa 4500 Pässe an Vorschulkinder im Kreis Mettmann ausgehändigt. Insgesamt dürften sich mittlerweile knapp 60.000 in Umlauf befinden.

In fast allen der insgesamt rund 230 Kindertagesstätten im Kreis werden Eltern, Erzieher und Kinder aktiv ins Fußgängertraining eingebunden. Gemeinsam mit Verkehrssicherheitsberatern lernen die Kinder, wie sie sicher eine Straße überqueren und wie sie sich auf dem Bürgersteig verhalten sollten. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten sie den ersten Stern auf ihrem Mobi-Pass.

Den zweiten Stern können die Kinder in der Grundschule bekommen. Die Fußgängertrainings werden noch einmal intensiviert und zudem werden die Kinder nach und nach ans Radfahren und die Regeln herangeführt, die dabei zu beachten sind. Außerdem lernen sie, wie man sich als Fahrgast im Bus sicher bewegt.

Den dritten und letzten Stern können die Kinder im vierten Schuljahr erhalten. Jetzt erfolgt das Radfahrtraining im öffentlichen Raum, wobei insbesondere das Trainieren in der Familie gefördert wird. Wer den dritten Stern im Pass stehen hat, nimmt automatisch an einer Verlosung teil. So erhielt kürzlich Ben Plume aus Langenfeld einen Gutschein für den Hi-Fly-Trampolinpark in Hilden. Annika Hahn aus Haan erhielt einen Gutschein für das Mettmanner Rex-Kino. Überreicht wurden die Preise von den Polizeihauptkommissaren Katja Lindemann und Matthias Buff, beide arbeiten in der Verkehrsunfallprävention.

Wie wichtig die Arbeit dieser Polizisten und ihrer Kollegen ist, machen diese Zahlen deutlich: Im Kreis Mettmann waren im vergangenen Jahr 144 Kinder in Verkehrsunfälle verwickelt. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Anzahl der verunglückten Kinder um 26,3 Prozent. Glücklicherweise verstarb 2022 keines der verunglückten Kinder, jedoch wurden zehn von ihnen schwer verletzt. Auf dem Schulweg wurden im Jahr 2021 fünf Kinder verletzt und im vergangenen Jahr sechs.

(-dts)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort