Sanierung der L 357 „Diese Baustelle ist ein gefährliches Ärgernis“

Haan · Verdeckte Schilder, nicht nachvollziehbare Absperrungen und dazu noch Pkw und Lkw, die vom Navi auf Anwohnerstraßen gelotst werden und sich dort festfahren: Die Sanierung der L 357 erregt erneut die Gemüter.

 Ein Warnschild am Lindenweg, das keiner sehen kann – dabei ist es erst wenige Tage alt.

Ein Warnschild am Lindenweg, das keiner sehen kann – dabei ist es erst wenige Tage alt.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Der Lindenweg im Ortsteil Gruiten am Vormittag: Schwungvoll nimmt der Mercedesfahrer mit seiner silberfarbenen Limousine die Kurve und biegt nach rechts in die Millrather Straße ein. Eigentlich hätte er gemäß dem Schild „Vorfahrt achten“, das dort in den Boden betoniert ist, erst einmal bremsen und schauen müssen – aber das geht natürlich nur, wenn man das Verkehrszeichen auch tatsächlich gesehen hat. Und das ist momentan schlichtweg unmöglich, weil das Schild in der Mauerhecke eines Privatgrundstücks verschwindet, die dort vor sich hin wuchert. Das Schild ist nicht etwa alt und nach und nach von den Ranken der Bepflanzung verdeckt worden: „Arbeiter haben es erst vor einigen Tagen aufgestellt“, berichtet ein Anwohner: „Aber das Schild ist von Beginn an so tief im Grünzeug verschwunden, dass es nicht zu erkennen war.“