1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Haan: Kita Alleestraße stellt im April Betrieb ein

Haan : Kita Alleestraße stellt im April Betrieb ein

Nach dem Umzug in den Neubau an der Robert-Koch-Straße wird der Pavillon aufgegeben und im Sommer abgebaut.

Das städtische Familienzentrum "Alleezwerge" wird zum 15. April im Neubau am Standort Robert-Kochstraße 27-29 seinen Betrieb aufnehmen. Danach wird der Containerbau aufgegeben. Zwar hätte das Landesjugendamt zugestimmt, den Pavillon noch weiterhin - für maximal drei Jahre - zur Betreuung von Kindern über drei Jahre zu nutzen. Doch vorher hätten alle Fußböden und der gesamte Sanitärbereich saniert werden müssen. Diese Arbeiten hätten bis Oktober gedauert.

Mit Blick auf die Kosten entschied sich die Politik, die Kita Alleestraße aufzugeben. Auch eine alternative Nutzung für Büroräume des Gebäudemanagements hätte den Sanierungsaufwand erfordert. Durch die Aufgabe der 2003 in Betrieb genommenen Einrichtung werden jetzt nicht nur die Reparaturkosten gespart, sondern auch die Mietzahlungen für den Pavillon.

Der Container sollte nur ein Provisorium sein. 2003 eröffnet, reichte die erste Genehmigung bis 2005. Sie wurde relativ schnell bis 2006 ausgeweitet. Schon 2005 wurde über einen Neubau diskutiert. Die Überlegungen verliefen aber im Sande. 2011 hielt das Kreisgesundheitsamt eine langfristige Weiterführung der Einrichtung aufgrund offensichtlicher Mängel für nicht tragbar. Nach Elternbeschwerden trat 2012 auch das Landesjugendamt auf den Plan. Dabei wurde festgestellt, dass in der städtischen Kita mehr Kinder betreut wurden als ursprünglich genehmigt. Auch diese Stelle lehnte eine dauerhafte Weiterführung ab.

Für die neue und größere Kita am Bollenberg sind elf Planstellen vorgesehen, fünf mehr als bisher an der Alleestraße. Die Verwaltung bislang befristete Arbeitsverhältnisse umgewandelt. Mit Blick auf die ursprünglich erwogene Fortsetzung eines Kita-Betriebes an der Alleestraße hatte die Kämmerei entsprechende Personalkosten in den Haushaltsplan aufgenommen. Das korrigierte Stadtkämmerin und Jugenddezernentin Dagmar Formella in der Ratssitzung. Tatsächlich werden 160.000 bis 180.000 Euro weniger Personalkosten anfallen.

Das auf dem Gelände der Grundschule Bollenberg entstehende neue Gebäude umfasst rund 1300 Quadratmeter. Die Kindertagesstätte wird am Standort auf vier Gruppen mit insgesamt 75 Kindern erweitert und liegt in städtischer Trägerschaft. Die Stadt investiert rund 3,2 Millionen Euro.

Vor einigen Wochen zündelten unbekannte Täter im Rohbau. Der dabei entstandene Schaden hat den Bauzeit-Plan allerdings nicht wesentlich verzögert.

(RP)