1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Kirmes-Entscheidung in Haan fällt erst im August

Haan : Kirmes-Entscheidung fällt erst im August

Die Verwaltung hat sich mit den Schaustellern abgestimmt und wartet nun die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie ab.

Eigentlich hatte die Stadt angekündigt, in diesen Tagen  zu entscheiden, ob die Haaner Kirmes 2021 stattfinden kann oder erneut abgesagt werden muss. Doch am Dienstag teilte Stadtsprecherin Sonja Kunders mit, dass sich die Verwaltung damit noch ein bisschen Zeit lässt: „Eine endgültige Entscheidung, ob die Haaner Kirmes in diesem Jahr stattfindet, ist auf Anfang August verschoben worden“, erklärte sie.

Bei der Verknüpfung einer sowohl landes- als auch kreisweiten Inzidenzstufe 0 mit der Zulässigkeit einer Kirmes schließe die Stadtverwaltung eine diesjährige Veranstaltung der Haaner Kirmes aus. Eine Inzidenzstufe 0 sei Ende September nach einstimmiger Prognose des Krisenstabs (SAE = Stab für außergewöhnliche Ereignisse) der Stadt Haan nicht mehr zu erwarten; zumindest bestehe nicht die erforderliche Planungssicherheit, hieß es weiter.

„Andererseits ist angesichts der weitgehenden Lockerungen in Nordrhein-Westfalen und bewussten Inkaufnahme hoher Inzidenzwerte im benachbarten Ausland bei einer gleichzeitig niedrig bleibenden Versorgung von Covid-19-Patienten in Krankenhäusern nicht auszuschließen, dass für die Zulässigkeit einer Kirmes andere Tatbestände vorausgesetzt werden, die gegebenenfalls kurzfristig in Kraft treten könnten“, erklärt Kunders. Da es entsprechende Anregungen gebe, hat die Verwaltung am Wochenende mit dem DSB-Präsidium (Deutscher Schaustellerbund) abgestimmt, die Entwicklung bis spätestens Donnerstag, 5. August, abzuwarten, da die aktuell gültige, nordrhein-westfälischen Coronaschutzverordnung an diesem Tag endet, berichtet die Stadtsprecherin.