Jetzt ist Handeln gefragt

Jetzt ist Handeln gefragt

Mehr als 100 Haaner haben sich in gleichlautenden Anträgen auf den Passus der Straßenverkehrsordnung berufen, wonach Städte die Nutzung von Straßen begrenzen könnte, um Schutz vor Lärm- und Abgasimmission zu erreichen. Wenn das Rathaus jetzt Anträge abgelehnt, weil andere Behörden für die Straßenbaulast verantwortlich sind, mag das rechtlich in Ordnung sein. Aber die Bürger wollen tatsächlich vor Lärm und Abgasen geschützt werden. Die Gartenstadt wirbt mit ihrer guten Lebensqualität. Die zu erhalten oder auch noch zu verbessern, sollte von allen als gemeinsame Aufgabe verstanden werden. Da hilft es nicht, wenn sich die Stadt hinter anderen versteckt. Es sollte gelten: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Immerhin steht der stolze Wappenhahn Haans für die Streitbarkeit.

ralf.geraedts@rheinische-post.de

(RP)