1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Indische Variante bei sieben Familien in Velbert nachgewiesen

Coronazahlen am Samstag : Neue Fälle der indischen Variante im Kreisgebiet

In Haan wurden am Samstag 40 Corona-Infektionen gemeldet, in Hilden 107. Sieben der in Velbert Birth getesteten Familien weisen die indische Variante auf. Auch ein Ratinger könnte infiziert sein.

Nachdem sich eine Familie in Ratingen mit dem Corona-Virus infiziert hat, haben die Ermittlungen des Kreisgesundheitsamtes ergeben, dass die Familie Kontakt zu mit der indischen Virus-Variante infizierten Personen in Velbert hatte und die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass es hierbei zur Ansteckung gekommen ist.

Zwar liegen die Sequenzierungsergebnisse der Proben aus der Ratinger Familie noch nicht vor, sodass noch nicht bestätigt ist, ob es sich auch hier im die indische Variante handelt. Gleichwohl will der Kreis das erweiterte Umfeld der Familie am Sonntag testen lassen. Mit den Testergebnissen sei am Montag zu rechnen, heißt es.

Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen sind im Kreis Mettmann am Samstag kreisweit 1.070 Infizierte erfasst, davon in Erkrath 76, in Haan 40, in Heiligenhaus 58, in Hilden 107, in Langenfeld 156, in Mettmann 53, in Monheim 120, in Ratingen 191, in Velbert 234 und in Wülfrath 35. Die schlechte Nachricht kommt aus Velbert: Die Sequenzierung der Proben bei den positiv Getesteten in Velbert-Birth habe in allen sieben betroffenen Familien das Vorliegen der indischen Virusvariante bestätigt, teilte der Kreis mit. 100 Bewohner aus zwei Hochhäusern waren dort verübergehend unter Quarantäne gestellt worden.

  • Die Londoner Skyline.
    Drastische Einreisebeschränkungen : Bundesregierung stuft Großbritannien als Virusvariantengebiet ein
  • Anders als etwa in Düsseldorf oder
    Noch keine Lockerungen : Indische Mutante erreicht Leverkusen
  • Ordnungsamt und Polizei kontrollieren die Einhaltung
    Schwimmbad, Schulen, Gastronomie : Diese Corona-Regeln gelten im Kreis Mettmann

21.802 Personen gelten inzwischen als genesen.

Verstorbene sind aktuell nicht zu vermelden Verstorbene zählt der Kreis damit nach wie vor bislang insgesamt 743.

Laut Angaben der Kassenärztliche Vereinigung wurden im Kreis Mettmann bislang insgesamt 225.339 Impfungen verabreicht, davon 176.589 Erstimpfungen und 48.750 Zweitimpfungen.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut offizieller Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 109,8.