Frühjahrsputz Charlotte Schmitz ruft zur Müllsammel-Challenge auf

Haan · „Schaffen wir es, 100 Säcke Straßenmüll (gerne auch mehr) während der Einschränkung des öffentlichen Lebens zu sammeln?“ Für jeden gesammelten Sack Müll werde sie einen Euro für einen guten Zweck an die Bürgerstiftung Haan spenden, verspricht Charlotte Schmitz.

 Charlotte Schmitz erhielt 2018, zusammen mit dem Gruitener Landschaftswächter Hans-Joachim Friebe den BUND-Umweltpreis.

Charlotte Schmitz erhielt 2018, zusammen mit dem Gruitener Landschaftswächter Hans-Joachim Friebe den BUND-Umweltpreis.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Die Umweltaktive, aus deren Alleingang vor Jahren die Tradition der Dreck-weg-Spaziergänge entstand, ruft die Bürger zur Corona-Müllsammel-Challenge auf. In Zeiten, in denen das Corona-Virus die Gesundheit der Menschen weltweit bedroht, seien der Schutz vor Infektionen und angemessene hygienische Maßnahmen wichtiger den je. „Dabei sollte die Natur und unsere Umwelt nicht vergessen werden. Denn nicht nur der Müll der Winterzeit, aktuell bleiben auch immer mehr benutzte Taschentücher und Einweg-Handschuhe auf unseren Straßen und Wegen liegen“, stellt Schmitz fest.

Sie hat die Internetseite „www.dreckweghaan.net“ eingerichtet. Darauf können sich Bürger zur Challenge anmelden.  Der Betriebshof der Stadt Haan unterstützt die Aktion. Wer Müllsäcke braucht, schreibt das in die Mail bei der Anmeldung zur Challenge. Alle sollten beim Müllsammeln die „Spielregeln“ beachten – nur alleine gehen,  Abstand zu anderen Passanten halten! Unbedingt Handschuhe tragen und nach dem Sammel-Einsatz gründlich die Hände waschen. Der Betriebshof bittet auch darum, eher die Außenbereiche zu „beackern“. Hier besteht kaum Gefahr durch Ansteckung durch andere Personen. Die Mülltüten können an den öffentlichen Mülleimern deponiert werden – unbedingt verknoten und/oder zubinden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort