"Stand-up-Comedy" in Haan: Hoëcker und Boning - einmaliger Auftritt

"Stand-up-Comedy" in Haan : Hoëcker und Boning - einmaliger Auftritt

Die beiden Künstler begeisterten die Zuschauer in der ausverkauften Alten Pumpstation. Erlös ist für Verein Kipkel.

Mit Stegreif-Witzen ist das so eine Sache. Es gibt ziemlich viele Künstler, die sich in "Stand-up-Comedy" versuchen. Aber nur wenige sind wirklich gut. Bernhard Hoëcker und Wigald Boning sind als Duo richtig, richtig gut. Davon konnten sich die Zuschauer jetzt in der Alten Pumpstation überzeugen. Es war der einzige gemeinsame Auftritt der beiden Kreuz-, Quer- und Blitzdenker mit ihrem Programm "Gute Frage" in diesem Jahr - und nicht nur deshalb einmalig. Beide traten für den Verein Kipkel auf, der sich um die Kinder psychisch kranker Eltern kümmert. Mehr als drei Millionen Jugendliche sind betroffen.

Hoëcker setzt sich schon seit vielen Jahren für Kipkel ein und hat dem Verein schon mehr als 200.000 Euro zukommen lassen. Für Boning war es der erste Charity-Einsatz für Kipkel. Vor ihrem Abend-Auftritt in Haan hatten beide schon einen langen Arbeitstag hinter sich. Sie hatten gemeinsam in Köln für "Mord mit Ansage" vor der Kamera gestanden.

Bei ihrem Programm geht es - wie es der Name schon sagt - um "Gute Fragen". Die stellt das Publikum. In Haan seien die Fragen "extrem anspruchsvoll", fand Hoëcker. Kostprobe gefällig? "Was halten Sie von der antiautoritären Erziehung?" Ein älterer Nachbarsjunge habe ihm im Sandkasten immer mit der Schüppe auf den Kopf gehauen, verriet Wigald Boning: "Seine Eltern hielten das für antiautoritäre Erziehung." "Meine Eltern haben nie auf mich gehört", warf Bernhard Hoëcker trocken dazwischen. "Warum ist der Urtrieb des Menschen das eigene Ich?" "Sind Sie Gladiatoren in der Arena der abendländischen Kultur?" Auf diesem herausfordernden Niveau ging es weiter - witzig, unterhaltsam, hintersinnig und manchmal genial daneben. Beide Schauspieler waren lange ständiges Mitglied im Rateteam der gleichnamigen Sendung - offenbar eine gute Schule. "Wenn ich mich mit Hoecker am Telefon melde, verstehen die Leute häufig Honecker. In Berlin gibt es eine Journalistin mit Namen Mielke. Wir waren mal verabredet. Ich habe in einem Lokal telefonisch einen Tisch für Honecker und Mielke bestellt." Die Pointe ist mehrdeutig: "Die Verabredung ist dann nicht zustande gekommen." "Ich bin ein Morgenmuffel", bekannte Hoëcker: "Muffelig bin ich morgen - also heute gut drauf." Wigald Boning backt morgens gerne Brot, verriet er: "Cola-Dinkel-Brot - da ist der Kaffee zum Aufwachen gleich mit drin." Ob es anstrengend sei, immer lustig zu sein, wollte ein Zuschauer wissen. Bestimmt - doch das ließen sich die beiden nicht anmerken. Die 152 Zuschauer fühlten sich jedenfalls bestens unterhalten und dankten mit viel Applaus.

Im nächsten Jahr haben Bernhard Hoëcker und Wigald Boning nicht nur einen, sondern zwölf gemeinsame Auftritt mit ihrem Programm "Gute Frage", verriet Hoëckers Agentin Renate Dittmann noch.

(cis)
Mehr von RP ONLINE